Insemination, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung In-se-mi-na-ti-on (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin, Zoologie
1.
das Eindringen der Samenfäden in das reife Ei bei der Befruchtung
2.
künstliche Besamung, Befruchtung

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Befruchtung  ●  Insemination  fachspr.
Assoziationen
Antonyme
  • Natursprung

Typische Verbindungen zu ›Insemination‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Insemination‹.

Verwendungsbeispiele für ›Insemination‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In vielen anderen Ländern ist die heterologe Insemination jedoch schon gynäkologische Routine.
Die Zeit, 17.10.1980, Nr. 43
Die Samen für die zweite Insemination nach 48 Stunden stammen von einem anderen.
Die Zeit, 10.03.1978, Nr. 11
Ganz so einfach ist die Insemination durch einen Spender eben doch nicht.
Der Tagesspiegel, 30.11.2002
Gemeinsam hatten sie beschlossen, durch Insemination der Partnerin Kinder zu haben.
Die Welt, 29.06.2001
Bei der "Leihmutter" wird dann eine Insemination mit dem Samen des "Wunschvaters" durchgeführt.
Süddeutsche Zeitung, 27.11.1999
Zitationshilfe
„Insemination“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Insemination>, abgerufen am 03.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inselwelt
Inselvolk
Inselstaat
Inselrepublik
inselreich
Inseminator
inseminieren
insensibel
Insensibilität
Inseparables