Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Inspiration, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Inspiration · Nominativ Plural: Inspirationen
Aussprache 
Worttrennung In-spi-ra-ti-on
Wortzerlegung inspirieren -ation
Wortbildung  mit ›Inspiration‹ als Erstglied: Inspirationsquelle
Herkunft aus īnspīrātiolat ‘Eingebung’, eigentlich ‘das Einhauchen’ < īnspīrārelat ‘einhauchen, einflößen’
eWDG

Bedeutung

Einfall, Eingebung
Beispiele:
eine dichterische, musikalische Inspiration
das war eine Inspiration des Künstlers
eine Stunde der Inspiration
solche Inspirationen waren selten
Er hat gearbeitet mit einer Intensität, mit einer Ausdauer und einer Inspiration (= Angeregtheit), die selbst bei ihm … unbegreiflich bleibt [ St. ZweigBalzac302]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Inspiration · inspirieren
Inspiration f. ‘Eingebung, Erleuchtung’, Übernahme (16. Jh.) von lat. īnspīrātio (Genitiv īnspīrātiōnis) ‘Eingebung’, eigentlich ‘das Einhauchen’, Abstraktum zu lat. īnspīrāre ‘einhauchen, einflößen’, woraus im 16. Jh. inspirieren Vb. ‘anregen, eingeben, erleuchten’ entlehnt wird; vgl. vereinzelt schon mnd. inspirēren (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen
  • (es sich) nicht verkneifen können (zu) · (jemandem) einfallen · (jemandem) kommt der Gedanke · (sich) (etwas) überlegen · (sich) einfallen lassen · auf den Gedanken verfallen (zu) · auf die Idee kommen (zu) · in den Sinn kommen · nichts Besseres zu tun haben als  ●  (auf einmal) ankommen mit  ugs. · (den) Einfall haben (...)  ugs. · (einen) Rappel kriegen (und...)  ugs. · (jemandem) belieben zu (es)  geh. · (jemanden) anwandeln  geh. · (jemanden) anwehen  geh. · (jemanden) überkommen (es)  geh. · (plötzlich) die Idee haben (...)  ugs. · (sich etwas) denken (bei)  ugs. · (sich) bemüßigt fühlen (zu)  geh., ironisierend · auf die glorreiche Idee kommen (zu)  ugs., ironisch · es für eine gute Idee halten (zu / dass)  ugs., ironisch · kommen (auf)  ugs. · um die Ecke kommen mit  ugs., fig. · verfallen auf  geh.
  • Einbildung · Halluzination · Trugbild · Täuschung · Wahnbild · Wahnvorstellung  ●  Gesicht (oft Plural: Gesichte)  veraltet · Hallu (meist Plural: Hallus)  Jargon · Sinnestäuschung  Hauptform · Butterland  fachspr., Jargon, seemännisch · reizunabhängige Sinneswahrnehmung  fachspr.
  • (jemanden) durchfährt der Gedanke (dass ...) · Erleuchtung · genialer Einfall · plötzliche Eingebung · zündende Idee  ●  Geistesblitz  Hauptform
  • (jemandem) mit einem Schlag bewusst werden · (jemandem) plötzlich klar werden · (jemandem) schlagartig klar werden · plötzlich verstehen  ●  (jemandem) wie Schuppen von den Augen fallen  ugs. · auf einmal wissen, woher der Wind weht  ugs., fig.

Typische Verbindungen zu ›Inspiration‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inspiration‹.

Verwendungsbeispiele für ›Inspiration‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei entsteht Dichten anfangs für ihn aus einer der religiösen ähnlichen Inspiration. [Requadt, P.: Stifter. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 37479]
Es ist alles eine Frage, daß man sich offen hält für jede Art von Inspiration. [Der Spiegel, 11.11.1996]
Entsprechend sahen die Maler sich als Medien der göttlichen Inspiration. [Die Zeit, 30.09.2013, Nr. 39]
Und es war ein Ort der Inspiration, der Ruhe, des Friedens. [Die Zeit, 18.02.2013, Nr. 07]
Dabei gelinge es ihm, für diese Inspirationen eine eigene Sprache zu finden. [Die Zeit, 17.03.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Inspiration“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inspiration>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inspektorenteam
Inspektorengruppe
Inspektor
Inspektionszone
Inspektionstour
Inspirationsquelle
Inspirator
Inspizient
Inspizierung
Instabilität