Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Inspirationsquelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Inspirationsquelle · Nominativ Plural: Inspirationsquellen
Worttrennung In-spi-ra-ti-ons-quel-le
Wortzerlegung Inspiration Quelle

Typische Verbindungen zu ›Inspirationsquelle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inspirationsquelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Inspirationsquelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil keine Tradition da ist, wird das Bild selbst zur Inspirationsquelle des Malers. [Freyer, Hans: Gesellschaft und Kultur. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 24963]
Das wilhelminische Kaiserreich war seinerzeit für die japanische Führung eine wichtige Inspirationsquelle. [Die Zeit, 11.03.1988, Nr. 11]
Aber dennoch waren die Fotos dieser Frauen meine wichtigste Inspirationsquelle für den Film. [Die Zeit, 23.07.2012, Nr. 15]
Eine andere wichtige Inspirationsquelle ist, wie sie sagen, ihre Zusammenarbeit. [Die Welt, 12.02.2005]
Dabei waren diese Denker auch bedeutende Inspirationsquellen für die europäische Renaissance. [Die Welt, 07.12.2004]
Zitationshilfe
„Inspirationsquelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inspirationsquelle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inspiration
Inspektorenteam
Inspektorengruppe
Inspektor
Inspektionszone
Inspirator
Inspizient
Inspizierung
Instabilität
Installateur