Installation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Installation · Nominativ Plural: Installationen
Aussprache
WorttrennungIn-stal-la-ti-on · Ins-tal-la-ti-on
HerkunftLatein
Wortzerlegunginstallieren-ation
Wortbildung mit ›Installation‹ als Letztglied: ↗Elektroinstallation · ↗Gasinstallation · ↗Klanginstallation · ↗Lichtinstallation · ↗Rauminstallation · ↗Videoinstallation
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2016

Bedeutungen

1.
a)
das Installieren (1)
Beispiele:
US-Präsident Ronald Reagan stellt […] die umstrittene »Strategic Defense Initiative« (SDI) vor, die die Installation eines Raketenabwehrsystems im Weltraum zum Ziel hat. [Die Zeit, 28.03.2016 (online)]
Die Installation von Photovoltaik und Solarthermie kann Hauseigentümern helfen, sich […] selber mit Strom und Wärme zu versorgen […]. [opendataberlin.wordpress.com, 07.10.2010]
Die automatische Installation [des Programms] beginnt. Abschließend klicken Sie auf »Beenden«. Das Programm wird im Anschluss automatisch gestartet. [Die Welt, 15.11.2000]
[Die Firma] Emcom hat einen Vertrag über 100 Millionen DM zur Installation von 250000 Telefonanschlüssen und 15 Ämtern unterschrieben. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.02.1993]
Es gibt genaue[…] Richtlinien für Installation und Unterhaltung einer Ölfeuerung, über die man sich beim Fachmann unterrichten muß. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 218]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: benutzerdefinierte, automatische, manuelle Installation [einer Software]
als Akkusativobjekt: eine Installation durchführen
in Präpositionalgruppe/-objekt: eine Anleitung, Handreichung für die Installation
mit Genitivattribut: die Installation der Treiber, der Software, des Betriebssystems, des Programms
als Aktivsubjekt: die Installation klappt, schlägt fehl, verläuft [reibungslos, problemlos]
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Installation von Rauchmeldern, von Treibern, von Überwachungskameras
b)
installierte technische Anlage (in ihrer Gesamtheit)
Beispiele:
Herzstück der technischen Installation [im Tunnel] ist die Stromversorgung. [Neue Zürcher Zeitung, 07.11.2013]
[…] Fenster und wichtige Installationen wie Heizung und Sanitäranlagen sind [im Rohbau] zumeist schon vorhanden[…]. [Der Standard, 23.01.2009]
Im Sommer wird das 16 Grad kalte Wasser in eigens einbetonierten Leitungen durch die Decke gepumpt, im Winter dienen die gleichen Installationen zur Beheizung. [Der Standard, 21.09.2009]
Technische Installationen sollen künftig für eine konstante Luftfeuchtigkeit von fünfzig Prozent [im Ausstellungssaal] sorgen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 31.08.1999]
Im Laufe des Jahres 1950 wird eine neue Erdölraffinerie und eine neue Installation zur Ölfabrizierung in Betrieb gesetzt werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]]
2.
veraltet, noch schweizerisch Amtseinführung, bes. Einsetzung in ein geistliches Amt
Beispiele:
Durch die Installation Wulffs im höchsten Amt des Staates wurde dem Land ein herzerfrischend normaler Bundespräsident geschenkt. [Spiegel, 13.12.2011 (online)]
Man hat längere Zeit angenommen, Joseph Haydns Applausus […] sei […] anläßlich der Installation des Abtes Magnus Klein (7. Aug. 1768) komp[oniert] worden[…]. [Landon, H. C. Robbins: Göttweig. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 28795]
Weihe und Installation [der neuen Priester] wurden zu einem hohen Festtage gemacht. Klöster und geistliche Behörden schickten Abgesandte[…]. [Voß, Richard: Zwei Menschen, Stuttgart: Engelhorn 1911 [1949], S. 230]
Installation (neulat.), Bestallung, Einweisung in ein Amt[…]. [o. A.: I. In: Brockhausʼ Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 33362]
3.
Kunstwissenschaft von einem Künstler, einer Künstlerin im Raum eines Museums o. Ä. hergestelltes Arrangement (1) mit verschiedenartigen Objekten, wie Schriften, Malereien, Plastiken, Fundstücken u. a., die so angeordnet werden, dass eine ganz spezielle Gestaltung des Raums entsteht
Beispiele:
Beide Werke [der Künstlerkollektive] sind obendrein Mischformen aus Installationen, räumlichen Environments und emotional aufgeladenen theatralen Performances. [Der Standard, 31.03.2016]
Ähnlich ideal fügt sich die […] aus Steinen, Stahl und Glas bestehende Installation […] in den Kirchenraum von Santo Domingo de Bonaval ein, kann sie dort doch an einem Pfeiler mit einer abgebrochenen Treppe andocken, der die Spiralform bereits enthält. [Neue Zürcher Zeitung, 23.08.2014]
Neben Arbeiten aus der Sammlung des Museums für Moderne Kunst sind Leihgaben des Künstlers und anderer Institutionen zu sehen, […] mit dem Schwerpunkt […] auf aktuellen raumbezogenen Installationen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.12.2006]
Der Botanische Garten bietet wieder Installationen [Überschrift] Kunst, die benutzt werden darf. [Süddeutsche Zeitung, 08.06.2001]
Seit Freitag abend ist die Ausstellung nun angeknipst – »Drei Installationen mit fluoreszierendem Licht von Dan Flavin«. [Der Spiegel, 12.11.1973, Nr. 46]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine begehbare, interaktive, multimediale, raumgreifende Installation
als Akkusativobjekt: eine Installation konzipieren, aufbauen, präsentieren
mit Genitivattribut: eine Installation eines Künstlers
als Passivsubjekt: eine Installation wird aufgebaut, abgebaut, ist [an einem bestimmten Ort] zu sehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

installieren · Installation · Installateur
installieren Vb. ‘in ein Amt einsetzen, (sich) einrichten, technische (sanitäre) Anlagen einbauen’, entlehnt (um 1500) aus mlat. installare ‘in eine kirchliche Pfründe, ein Kirchenamt einsetzen’, später (um 1900) auch in allgemeinem Sinne ‘einsetzen, unterbringen, einrichten’, danach (20. Jh.) in der oben genannten modernen technischen Verwendung. Das mlat. Verb ist eine Ableitung von mlat. stallum bzw. stallus ‘Chorstuhl’, Latinisierungen germ. bzw. aus dem Germ. (d. h. aus der unter ↗Stall, s. d., aufgeführten Wortgruppe) entlehnter roman. Formen, vgl. afrz. estal, frühnhd. stal in der Bedeutung ‘Sitz im Chor’. Installation f. ‘Einsetzung, Einrichtung’ (um 1800), ‘Montage technischer Anlagen’ (19. Jh.), wohl frz. installation folgende Bildung. Installateur m. ‘Monteur technischer Anlagen’ (20. Jh.), frz. installateur.

Thesaurus

Synonymgruppe
Befestigung · ↗Einbau · Installation · ↗Montage · ↗Zusammenbau · Zusammensetzen
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Amtseinführung · ↗Amtseinsetzung · ↗Besetzung · ↗Einführung · ↗Einsetzung  ●  ↗Inauguration  geh. · Installation  geh. · ↗Investitur  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedienung Betriebssystem Collage Fotografie Gemälde Inbetriebnahme Konfiguration Künstlerin Malerei Objekt Performance Plastik Skulptur Software Solaranlage Treiber Video Videoarbeit Videokunst Wartung Zeichnung aufwendig begehbar interaktiv multimedial problemlos raumfüllend raumgreifend szenisch temporär

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Installation‹.

Zitationshilfe
„Installation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Installation>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Installateur
Instabilität
instabil
Inspizierung
inspizieren
Installationskünstler
Installer
installieren
Installierung
Installierungsarbeiten