Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Instrumentalis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Instrumentalis · Nominativ Plural: Instrumentales
Aussprache  [ɪnstʀumɛnˈtaːlɪs]
Worttrennung In-stru-men-ta-lis · Ins-tru-men-ta-lis · Inst-ru-men-ta-lis
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

Sprachwissenschaft besonders in den slawischen Sprachen noch erhaltener, im Deutschen nicht mehr vorhandener Kasus, der das Mittel oder das Werkzeug bezeichnet
Beispiele:
der Instrumentalis antwortet auf die Fragen ›womit?‹, ›wodurch?‹
der Instrumentalis im Russischen

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Instrumental · Instrumentalis  ●  Womit-Fall  ugs.
Oberbegriffe
  • Fall  ●  4 Fälle  ugs. · Beugungsfall  fachspr. · Kasus  fachspr., Hauptform · vier Fälle  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›Instrumentalis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rowaldt war Org. und Musicus instrumentalis in Marienburg, wo er seit 1738 nachweisbar ist. [Feder, Georg: Rowaldt. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 20342]
Zitationshilfe
„Instrumentalis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Instrumentalis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Instrumentalchor
Instrumentalbegleitung
Instrumental
Instrument
Instruktor
Instrumentalisierung
Instrumentalismus
Instrumentalist
Instrumentalität
Instrumentalmusik