Interessenausgleich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Interessenausgleich(e)s · Nominativ Plural: Interessenausgleiche · wird selten im Plural verwendet
Nebenform Interessensausgleich · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Interessensausgleich(e)s · Nominativ Plural: Interessensausgleiche · wird selten im Plural verwendet
Worttrennung In-te-res-sen-aus-gleich · In-ter-es-sen-aus-gleich ● In-te-res-sens-aus-gleich · In-ter-es-sens-aus-gleich
Wortzerlegung InteresseAusgleich
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutungen

1.
Maßnahme, um unterschiedliche Anliegen, Ziele, Wünsche oder Belange (mehrerer Parteien) ins Gleichgewicht zu bringen, in gleichem Maße zu berücksichtigen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein ausgewogener, echter, fairer, gerechter, vernünftiger Interessenausgleich
als Akkusativobjekt: einen Interessenausgleich anstreben, ermöglichen, finden, herbeiführen, schaffen, suchen
in Präpositionalgruppe/-objekt: sich um einen Interessenausgleich bemühen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Interessensausgleich zwischen allen Beteiligten, Mietern und Vermietern
als Genitivattribut: eine Politik, das Prinzip, ein Versuch des Interessenausgleichs
Beispiele:
Nach unzähligen Kriegen[…] einigte man sich in Europa darauf, bilaterale Konflikte – aus denen die Welt nun einmal besteht – anders zu lösen, nämlich durch Verhandlungen, gegenseitige Rücksichtnahme, Abwägung und Interessenausgleich. [Neue Zürcher Zeitung, 08.08.2015]
[…] es ist genauso wichtig, dass wir als CDU einen Interessensausgleich etwa zwischen dem notwendigen Klimaschutz finden und dem Interesse, eine starke Wirtschaftsnation zu bleiben. [Welt am Sonntag, 13.01.2019, Nr. 2]
Das ethnische Moment ist seit der Kolonialzeit [in Burundi] ein wichtiger Faktor bei der Mobilisierung der verschiedenen Volksgruppen, aber im Kern handelt es sich um einen politischen Konflikt, um Fragen des Zugangs zu Macht und Ressourcen. Gibt es in diesen Fragen eine Möglichkeit des friedlichen Interessenausgleichs? [Der Tagesspiegel, 19.08.2004]
Der Eindruck drängt sich auf, daß es der Bundesregierung weniger um einen Interessensausgleich zwischen Alteigentümern und den derzeitigen Bewirtschaftern der Flächen geht als vielmehr um eine neue Agrarstruktur im Osten Deutschlands. [Süddeutsche Zeitung, 13.06.1994]
[…] heute sehen sich viele der nahöstlichen Nationalstaaten vom Zerfall bedroht, in erster Linie jene, deren Existenz nach dem Ersten Weltkrieg von den Europäern auf Grund ihrer gegenseitigen Interessenausgleiche geschaffen […] wurde. [Akademie Integra, 03.08.2015, aufgerufen am 14.09.2018] ungewöhnl. Pl.
2.
Arbeitsrecht Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat, welche die Berücksichtigung der Belange der Arbeitnehmer bei größeren betrieblichen Änderungen wie Schließung, grundlegender Neuausrichtung oder Einschränkung des Betriebs gewährleistet   Die rechtliche Grundlage für einen Interessenausgleich zwischen Unternehmer und Betriebsrat ist § 112 des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG).
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein sozialer, pragmatischer, tragfähiger Interessenausgleich
als Akkusativobjekt: einen Interessenausgleich vereinbaren
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Verhandlungen mit dem Betriebsrat über einen Interessenausgleich
in Koordination: Sozialplan und Interessenausgleich
als Aktivsubjekt: der Interessenausgleich sieht [bestimmte Vereinbarungen] vor
hat Präpositionalgruppe/-objekt: einen Interessenausgleich mit dem Betriebsrat [vereinbaren]
als Genitivattribut: das Instrument des Interessenausgleichs
als Passivsubjekt: ein Interessenausgleich wird [vom Arbeitgeber und dem Betriebsrat] abgeschlossen, ausgehandelt, vereinbart
Beispiele:
Plant ein Unternehmer die Schließung eines Betriebes, muß er vor der praktischen Umsetzung zunächst versuchen, mit dem Betriebsrat einen Interessenausgleich abzuschließen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.08.2006]
Um die Mitarbeiter zu kündigen oder unwiderruflich freizustellen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein: Es müssen zum Beispiel ein Interessenausgleich und ein Sozialplan mit den Arbeitnehmervertretern ausgehandelt sein. [Süddeutsche Zeitung, 09.11.2017]
»Wir haben uns mit der Arbeitgeberseite auf einen Interessenausgleich und einen Sozialplan für die rund 580 betroffenen Mitarbeiter in den Schließungsfilialen geeinigt«, sagte der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats des Warenhauskonzerns[…]. [Die Zeit, 22.08.2015 (online)]
Das Betriebsverfassungsgesetz verlangt nämlich, dass – sobald der Arbeitgeber die Belegschaft [über den Verkauf des Unternehmens] informiert hat – zunächst ein Interessenausgleich zwischen Betriebsrat und Unternehmen abgeschlossen wird. [Die Zeit, 11.04.2012, Nr. 15]
Das Konzept sieht die Kündigung von etwa 400 Arbeitnehmern vor. Hierüber werden mit dem Betriebsrat Verhandlungen über Interessenausgleich und Sozialplan geführt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.05.1993]
Für weitere 1000 Arbeitsplätze in Deutschland seien nun die notwendigen Interessenausgleiche mit dem Konzern- und Gesamtbetriebsrat vereinbart, teilte das Institut am Donnerstag in Frankfurt mit. [Süddeutsche Zeitung, 07.10.2016] ungewöhnl. Pl.

Typische Verbindungen zu ›Interessenausgleich‹, ›Interessensausgleich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Interessensausgleich‹.

Zitationshilfe
„Interessenausgleich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Interessenausgleich>, abgerufen am 27.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Interessensabwägung
interessenpolitisch
Interessenpolitik
Interessenorganisation
Interessenlosigkeit
Interessensbekundung
Interessensbereich
Interessenschwerpunkt
Interessensgebiet
Interessensgegensatz