Interjektion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Interjektion · Nominativ Plural: Interjektionen
Aussprache
WorttrennungIn-ter-jek-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Interjektion‹ als Erstglied: ↗interjektionell
eWDG, 1969

Bedeutung

Sprachwissenschaft Ausrufewort, Empfindungswort
Beispiel:
›oh!‹ ist eine Interjektion
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Interjektion f. ‘Ausdruckswort’. Zu Anfang des 18. Jhs. wird der bereits bei den römischen Grammatikern übliche Terminus gleichbed. lat. interiectio (Genitiv interiectiōnis), auch ‘Einschaltung, Parenthese’, eigentlich ‘das Dazwischenwerfen, -setzen’, Verbalsubstantiv zu lat. intericere (interiectum) ‘dazwischenwerfen’ (vgl. lat. iacere ‘werfen’) ins Dt. entlehnt. Vorausgehende Übersetzungsversuche des 17. Jhs. wie Zwischen-, Einflechtwort oder Benennungen nach der Funktion wie Bewegewort, Gebärdewort können sich gegenüber Interjektion in der dt. Grammatik nicht durchsetzen.

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Ausrufewort · ↗Empfindungswort  ●  Interjektion  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Ausruf · ↗Ruf · ↗Schrei  ●  Exclamatio  fachspr., lat.
  • Inflektiv  ●  Erikativ  ugs., scherzhaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausdruck bloß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Interjektion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ergingen sich in lobenden Interjektionen, um uns zu verleiten, diesem ihrem Beispiel zu folgen.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 308
Gestern, am Volkstrauertag, waren wir auf dem Friedhof der ausgestorbenen Interjektionen.
Die Welt, 17.11.2003
Und wir gleiten, ungeachtet seiner feinen Ironien und tagesaktuellen Interjektionen, tief hinein in den Zauber einer Welt von gestern.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.1996
Zugleich werden die Bedeutungsmöglichkeiten der Gesten sowie die für sie typischen Interjektionen vermerkt.
Die Zeit, 24.03.2004, Nr. 13
Er weiß Deklination und Konjugation, aber auch Konjunktion und Interjektion in seinem Sinne zu deuten.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 415
Zitationshilfe
„Interjektion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Interjektion>, abgerufen am 25.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
interinstitutionell
interindividuell
Interimszeugnis
Interimstrainer
Interimsschein
interjektionell
interkalar
Interkalarfrüchte
interkantonal
interkategorial