Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Internationale, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Internationale · Nominativ Plural: Internationalen
Aussprache 
Worttrennung In-ter-na-ti-ona-le · In-ter-na-tio-na-le
Grundforminternational
Wortbildung  mit ›Internationale‹ als Letztglied: Altinternationale · Freimaurerinternationale · Gewerkschaftsinternationale · Rekordinternationale
eWDG

Bedeutungen

1.
internationaler Zusammenschluss von Arbeitervereinigungen; Internationale Arbeiterassoziation
Beispiele:
die Erste, Zweite, Dritte, Vierte, Kommunistische, Sozialistische Internationale
die Gründung, das Wirken der Internationale
wird mitunter auf andere (politische) Vereinigungen internationalen Charakters übertragen
Beispiel:
die liberale, katholische Internationale
2.
das internationale Kampflied der marxistischen Arbeiterbewegung
Grammatik: nur im Singular
Beispiel:
die Internationale anstimmen, singen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

international · Internationalismus · Internationale
international Adj. ‘zwischenstaatlich, nicht national begrenzt, überstaatlich, völker-, länderverbindend’. Der von dem englischen Juristen J. Bentham 1789 mit Bezug auf das Völkerrecht geprägte Ausdruck (zuerst in der Fügung engl. international law bzw. international jurisprudence; s. inter-1 und national) wird im 19. Jh. ins Dt. übernommen und in der 2. Hälfte des 19. Jhs. auch außerhalb des völkerrechtlich-politischen Bereichs gebräuchlich. Heute häufig gebrauchtes Attribut für über die Grenzen eines Staates hinausreichende, völkerumfassende Bewegungen, Institutionen (internationale Arbeiterbewegung, Internationaler Frauentag, Internationales Geophysikalisches Jahr, internationaler Wettkampf); in einigen Fällen wird verkürztes inter- erstes Kompositionsglied von Zusammensetzungen (s. inter-2). Internationalismus m. marxistische Theorie und Praxis der internationalen Solidarität der Arbeiterklasse (19. Jh.), besonders in den Fügungen proletarischer und sozialistischer Internationalismus; in der Sprachwissenschaft ‘in vielen Sprachen vorkommendes Wort’. Internationale f. ‘Vereinigung von Arbeiterparteien, -organisationen’, zunächst Kurzwort für Internationale Arbeiterassociation, nach engl. International Working Men’s Association (1864 in London gegründet), später als Erste Internationale bezeichnet; ‘revolutionäre Hymne der internationalen Arbeiterbewegung’, 1871 von E. Pottier verfaßt.

Typische Verbindungen zu ›Internationale‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Internationale‹.

Verwendungsbeispiele für ›Internationale‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wahrscheinlich wird sich der Kongreß hauptsächlich mit der Reorganisation der Internationale beschäftigen. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 07.04.1919]
Dieses Abkommen richtete sich seinem Äußeren nach gegen die Tätigkeit der kommunistischen Internationale. [o. A.: Sechzehnter Tag. Montag, 10. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 28923]
Auch die Sowjets, obwohl wirtschaftlich ungleich weniger leistungsfähig, zahlten teuer für ihre werbewirksame Solidarität in der militärischen Internationale. [Der Spiegel, 07.12.1987]
Was ist die Tradition der von Marx gegründeten I. Internationale? [Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]]
Die Bekämpfung der Kommunistischen Internationale sei nur durch internationale Zusammenarbeit möglich. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1937]]
Zitationshilfe
„Internationale“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Internationale>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Internat
Internalisierung
Intermédiaire
Intermundien
Intermission
Internationaler Frauentag
Internationalisierung
Internationalisierungsstrategie
Internationalismus
Internationalist