Internationalismus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Internationalismus · Nominativ Plural: Internationalismen
Aussprache 
Worttrennung In-ter-na-ti-ona-lis-mus · In-ter-na-tio-na-lis-mus
Wortzerlegung international -ismus
eWDG

Bedeutungen

1.
(politische) Auffassung, die internationale Zusammenschlüsse anstrebt
Grammatik: nur im Singular
Beispiel:
Es besteht kein Widerspruch zwischen einer nationalen Kultur […] und dem Internationalismus [ JohoWendemarke219]
proletarischer Internationalismus (= internationale Solidarität der Arbeiter im Klassenkampf)
Beispiel:
im Geiste des proletarischen Internationalismus handeln
DDR sozialistischer Internationalismus (= auf dem Geist des proletarischen Internationalismus beruhende Beziehungen der sozialistischen Länder untereinander)
Beispiel:
freundschaftliche Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe sind Bestandteile des sozialistischen Internationalismus
2.
Sprachwissenschaft international gebräuchliches Wort, das ohne Übersetzung verständlich ist
Beispiel:
Wörter wie Demokratie, Atom, Charakter sind Internationalismen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

international · Internationalismus · Internationale
international Adj. ‘zwischenstaatlich, nicht national begrenzt, überstaatlich, völker-, länderverbindend’. Der von dem englischen Juristen J. Bentham 1789 mit Bezug auf das Völkerrecht geprägte Ausdruck (zuerst in der Fügung engl. international law bzw. international jurisprudence; s. inter-1 und national) wird im 19. Jh. ins Dt. übernommen und in der 2. Hälfte des 19. Jhs. auch außerhalb des völkerrechtlich-politischen Bereichs gebräuchlich. Heute häufig gebrauchtes Attribut für über die Grenzen eines Staates hinausreichende, völkerumfassende Bewegungen, Institutionen (internationale Arbeiterbewegung, Internationaler Frauentag, Internationales Geophysikalisches Jahr, internationaler Wettkampf); in einigen Fällen wird verkürztes inter- erstes Kompositionsglied von Zusammensetzungen (s. inter-2). Internationalismus m. marxistische Theorie und Praxis der internationalen Solidarität der Arbeiterklasse (19. Jh.), besonders in den Fügungen proletarischer und sozialistischer Internationalismus; in der Sprachwissenschaft ‘in vielen Sprachen vorkommendes Wort’. Internationale f. ‘Vereinigung von Arbeiterparteien, -organisationen’, zunächst Kurzwort für Internationale Arbeiterassociation, nach engl. International Working Men’s Association (1864 in London gegründet), später als Erste Internationale bezeichnet; ‘revolutionäre Hymne der internationalen Arbeiterbewegung’, 1871 von E. Pottier verfaßt.

Typische Verbindungen zu ›Internationalismus‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Internationalismus‹.

Verwendungsbeispiele für ›Internationalismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Internationalismus schloß den Kampf für die nationalen Rechte ein. [konkret, 1999]
Darauf ließ sich dann die Stalinsche Politik mit ihrem imperialen Gewicht nieder, hielt im Namen eines verordneten Internationalismus das Brodeln unter dem Deckel. [Der Spiegel, 06.07.1992]
Der proletarische Internationalismus wich der vergötterten Einheit der Nation unter den Kims. [Die Zeit, 22.12.2012, Nr. 51]
Aber es bedeutet eine substantielle Veränderung zu einem distanzierten Internationalismus hin. [Die Zeit, 09.09.1966, Nr. 37]
Dagegen unterstreicht der proletarische Internationalismus die Solidarität mit der russischen Nation oder die Unterwerfung unter die russische Nation. [Seton-Watson, Hugh: Rußland und Osteuropa. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10224]
Zitationshilfe
„Internationalismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Internationalismus>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Internationalisierungsstrategie
Internationalisierung
Internationaler Frauentag
Internationale
Internat
Internationalist
Internationalität
Internatserziehung
Internatsschule
Internet