Interpretation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Interpretation · Nominativ Plural: Interpretationen
Aussprache
WorttrennungIn-ter-pre-ta-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Interpretation‹ als Erstglied: ↗Interpretationsmacht · ↗Interpretationsmöglichkeit · ↗Interpretationsprozess · ↗Interpretationsschema · ↗interpretationsbedürftig · ↗interpretationsfähig
 ·  mit ›Interpretation‹ als Letztglied: ↗Einzelinterpretation · ↗Fehlinterpretation · ↗Gesamtinterpretation · ↗Geschichtsinterpretation · ↗Neuinterpretation · ↗Textinterpretation · ↗Verfassungsinterpretation · ↗Werkinterpretation
eWDG, 1969

Bedeutung

Auslegung, Deutung, Erklärung
Beispiel:
die Interpretation eines Textes, Romans, Gedichtes
Musik, Theater künstlerische Wiedergabe eines Werkes
Beispiele:
die Interpretation einer Sinfonie durch den Dirigenten, eines Dramas durch die Schauspieler
eine großartige, eigenwillige, werkgerechte Interpretation des Stückes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Interpret · interpretieren · Interpretation
Interpret m. ‘Ausleger, Erklärer’ (von Texten), später auch ‘reproduzierender Künstler’ (als Vermittler eines Kunstwerkes), Entlehnung (um 1800) aus lat. interpres (Genitiv interpretis) ‘Vermittler, Unterhändler, Ausleger, Erklärer, Dolmetscher, Übersetzer’. Davon abgeleitet lat. interpretārī ‘den Mittler machen, auslegen, deuten, verstehen’, woraus interpretieren Vb. ‘deuten, erklären, erläutern’, mhd. interpretieren. Interpretation f. ‘Auslegung, Erklärung’ (16. Jh.), ‘künstlerische Wiedergabe’ (2. Hälfte 19. Jh.), lat. interpretātio (Genitiv interpretātiōnis) ‘Auslegung, Erklärung, Deutung, Übersetzung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausdeutung · ↗Auslegung · ↗Deutung · ↗Exegese · Interpretation · ↗Lesart · ↗Perspektive · ↗Sichtweise · ↗Version  ●  ↗Bedeutung  geh.
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Auslegung · ↗Exegese · ↗Hermeneutik · Interpretation · ↗Verständnis · Wissenschaft der Deutung
Unterbegriffe
  • bornsche Regel · bornsche Wahrscheinlichkeitsinterpretation

Typische Verbindungen
computergeneriert

Faktum Gedicht Islam Komposition Koran Spielraum Symphonie Text Werk authentisch bedürfen eigenwillig einseitig falsch gewagt gängig korrekt modern musikalisch ontologisch psychoanalytisch schlüssig subjektiv szenisch theologisch unterschiedlich widersprechen wohlwollend zeitgemäß zulassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Interpretation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zahlen helfen nicht bloß bei einer Interpretation, sie sind sie.
Die Zeit, 21.05.2012, Nr. 21
Hören Sie sich alte Aufnahmen an, um daraus etwas für ihre Interpretation zu lernen?
Süddeutsche Zeitung, 30.10.2004
Auch was noch Balance ist oder was schon kippt, ist eine Frage der Interpretation.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 213
Interpretationen tragen auf vielfältige Weise dazu bei, den geforderten triumphalen Charakter herzustellen.
o. A.: Lexikon der Kunst - E. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 3193
Doch seine Einstellung ist verhältnismäßig leicht auszumachen: natürliche Interpretationen sind notwendig.
Feyerabend, Paul: Wider den Methodenzwang, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976, S. 105
Zitationshilfe
„Interpretation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Interpretation>, abgerufen am 19.09.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Interpretatio romana
Interpretament
Interpret
Interposition
interponieren
Interpretationsansatz
interpretationsbedürftig
interpretationsfähig
Interpretationshilfe
Interpretationsmacht