Interpretationsweise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Interpretationsweise · Nominativ Plural: Interpretationsweisen
Aussprache
WorttrennungIn-ter-pre-ta-ti-ons-wei-se

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die klassische Musik im engeren Sinne ist für ihn der Ausgangspunkt seiner Interpretationsweise.
Die Zeit, 08.09.1967, Nr. 36
Genau darüber - über diese kluge, soziologische, gesellschaftskritische Interpretationsweise ist Matthias Hartmann hinaus.
Süddeutsche Zeitung, 16.10.1995
Dieser Terminus aus der Ethik meint solche Interpretationsweisen, bei denen die Norm nur noch formal aufrechterhalten wird, um die materielle Gerechtigkeit durchzusetzen.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.1998
Diese große Unsicherheit führt jedoch, auch hier, zu allzu festgelegten Vorstellungen und Interpretationsweisen der kindlichen Dingwelt.
Die Zeit, 12.06.1970, Nr. 24
Die psychologischen, ethischen und neuromantischen Elemente seiner Interpretationsweise bestimmten vielfach die nachfolgende Prophetenauslegung, seine Kommentare förderten zudem Textkritik und Kenntnis der hebr. Metrik.
Kutsch, E.: Duhm. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 4437
Zitationshilfe
„Interpretationsweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Interpretationsweise>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Interpretationsversuch
Interpretationsspielraum
Interpretationsschema
Interpretationsrahmen
Interpretationsprozeß
interpretativ
Interpretator
interpretatorisch
Interpreter
interpretierbar