Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Interpunktionszeichen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Interpunktionszeichens · Nominativ Plural: Interpunktionszeichen
Aussprache 
Worttrennung In-ter-punk-ti-ons-zei-chen
Wortzerlegung Interpunktion Zeichen
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
ein Interpunktionszeichen setzen

Thesaurus

Synonymgruppe
Interpunktionszeichen · Satzzeichen
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Interpunktionszeichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schreibt lockerer und gelöster und verzichtet auf das in den „Feldern“ bisweilen störende und eigentlich nur unseriöse Überangebot an Interpunktionszeichen. [Die Zeit, 20.10.1967, Nr. 42]
Denn diese entwickeln sich anscheinend unmittelbar aus diesen einfachen Interpunktionszeichen gleichzeitig mit den anderen textlichen Interpunktionszeichen. [Husmann, Heinrich: Akzentschriften. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 28541]
Denn diese entwickeln sich anscheinend unmittelbar aus diesen einfachen Interpunktionszeichen gleichzeitig mit den anderen textlichen Interpunktionszeichen. [Husmann, Heinrich: Akzentschriften. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 28541]
Die unten rechts freigewordene Fläche hätte man für eine konventionelle Anordnung der Umlaute und Interpunktionszeichen nutzen können. [C't, 1998, Nr. 21]
Sie provozieren das Zögern des Lesenden, sind mit dem sparsamen Gebrauch anderer Interpunktionszeichen als des Punktes im Bunde. [Süddeutsche Zeitung, 21.02.2004]
Zitationshilfe
„Interpunktionszeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Interpunktionszeichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Interpunktionsregel
Interpunktion
Interpsychologie
Interpretierbarkeit
Interpreter
Interrailpass
Interregio
Interregiozug
Interregnum
Interrenalismus