Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Inthronisierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Inthronisierung · Nominativ Plural: Inthronisierungen
Aussprache 
Worttrennung In-thro-ni-sie-rung
Wortzerlegung inthronisieren -ung

Typische Verbindungen zu ›Inthronisierung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inthronisierung‹.

Brunnenkönigin Königspaar Prinzenpaar beginnen

Verwendungsbeispiele für ›Inthronisierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass sie aber noch nicht einmal 24 Stunden ihre Inthronisierung genießen konnte, gibt zu denken. [Die Welt, 24.03.2000]
Der erneuten Inthronisierung des angeschlagenen Königs stand nichts mehr im Weg. [Die Zeit, 01.06.2011 (online)]
Diese Position hatte er bereits von 1984 bis 2004, dem Jahr der Inthronisierung Domenechs, eingenommen. [Die Zeit, 06.07.2010 (online)]
Die mögliche Inthronisierung beim HSV ist wohl vorrangig eine finanzielle Frage. [Süddeutsche Zeitung, 04.12.2002]
Tatsächlich spielte sich nach der Inthronisierung des neuen Fed‑Chefs fast immer das gleiche Muster ab. [Die Welt, 18.10.2005]
Zitationshilfe
„Inthronisierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inthronisierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inthronisation
Intestinum
Intestaterbe
Interzonenzug
Interzonenverkehr
Intifada
Intimation
Intimbereich
Intimeinstellung
Intimfeind