Inventar, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Inventars · Nominativ Plural: Inventare
Aussprache
WorttrennungIn-ven-tar (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Inventar‹ als Erstglied: ↗Inventaraufnahme · ↗Inventarobjekt · ↗Inventarstück · ↗Inventarversicherung · ↗Inventarverzeichnis · ↗inventarisieren
 ·  mit ›Inventar‹ als Letztglied: ↗Betriebsinventar · ↗Gesamtinventar
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Bestand der zu einem Raum, Grundstück, Betrieb oder einer Vermögensmasse gehörenden Einrichtungsgegenstände, Vermögenswerte (und Schulden)
Beispiele:
das tote und lebende Inventar eines landwirtschaftlichen Betriebes
das Inventar der Räume ist ergänzungsbedürftig, erneuerungsbedürftig
das Inventar eines Betriebes übernehmen
das Inventar des Erblassers wurde versteigert
2.
Verzeichnis von 1
Beispiel:
ein Inventar aufstellen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Inventar · inventarisieren · Inventarisation · Inventur
Inventar n. ‘Bestand, Bestandsverzeichnis’. Im 15. Jh. tritt der römischen Rechtssprache zugehöriges lat. inventārium ‘Vermögens- oder Nachlaßverzeichnis’ in dt. Texten auf, anfangs in voller lat. Form, aber dt. flektiert (Genitiv Inventariums, 1465), später Inventari (16. Jh.) mit der Bedeutung ‘Vorratsverzeichnis, Verzeichnis des Besitzes’, dann auch ‘Besitz’; zu lat. invenīre (inventum) ‘auf, zu etw. kommen, finden, entdecken, erwerben’. inventarisieren Vb. ‘den Bestand aufnehmen, verzeichnen’ (17. Jh.), älter inventieren (15. Jh.); dazu Inventarisation f. (19. Jh.). Inventur f. ‘Bestandsaufnahme’ (16. Jh.), mlat. inventura.

Thesaurus

Synonymgruppe
(Gesamtheit der) Einrichtungsgegenstände · Ausstattung mit Möbeln · ↗Hausrat · Inventar · ↗Mobiliar · ↗Wohnungseinrichtung  ●  ↗(die) Möbel  Plural · ↗Ameublement  geh., franz., veraltet · ↗Meublement  geh., veraltend, franz.
Unterbegriffe
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Bestand · ↗Bestandsverzeichnis · Inventar · ↗Lagerbestand  ●  ↗Ist-Bestand  fachspr. · ↗Istbestand  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Archiv Auktionskatalog Heimatmuseum Hofkapelle Inventur Kunstdenkmal Kunstkammer Laboratorium Persönlichkeitsbeschreibung Schloß Versteigerung Vieh angefertigt beweglich demolieren eingebracht erhalten erstellen erstellt gesamt ikonographisch kostbar lebend molekular radioaktiv reichhaltig tot versteigern zertrümmern zurückgelassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inventar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darüber hinaus muß es noch ein Inventar gegeben haben, das nach Künstlern geordnet ist.
Der Tagesspiegel, 16.04.1997
Als ihnen dies verweigert worden sei, hätten sie das Inventar zertrümmert.
Süddeutsche Zeitung, 12.12.1994
Zur sachgemäßen Pflege des toten Inventars sind Kenntnisse über die zu behandelnden Materialien erforderlich.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 360
Die Fülle des Inventars wird meist gespürlos gleichgesetzt mit dem wesentlichen Inhalt.
Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 24
Als einziges Inventar war oben an der nackten Decke eine vergitterte Glühbirne angebracht.
Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 130
Zitationshilfe
„Inventar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inventar>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
invenit
Invektive
Invasor
invasiv
Invasionstruppe
Inventaraufnahme
Inventarfrist
Inventarisation
Inventarisator
inventarisieren