Inventarverzeichnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Inventarverzeichnisses · Nominativ Plural: Inventarverzeichnisse
Aussprache
WorttrennungIn-ven-tar-ver-zeich-nis
WortzerlegungInventarVerzeichnis
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
ein Inventarverzeichnis anfertigen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Behälter liegen teils ungeordnet herum, ein Inventarverzeichnis existiert offenbar nicht.
Die Zeit, 13.09.2010, Nr. 37
Die Stiftung beruft sich auf ein altes Inventarverzeichnis des Märkischen Museums, in dem die Gemälde aus den Jahren 1918 bis 1937 registriert sind.
Bild, 16.01.2003
Die Inventarverzeichnisse wurden zum Teil 1945 von der Trophäenkommission der Roten Armee mit abtransportiert.
Die Welt, 24.09.2001
Und noch fast hundert Jahre danach weist das Inventarverzeichnis des Spitals zu Rotenfels am Main wohl viele Messer und Löffel, aber keine einzige Gabel auf.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 116
Nach der vollzogenen Beschlagnahme, Seite 24 der Darlegung, haben die Deutschen Inventarverzeichnisse und Kataloge angefertigt und dann die Aufbewahrung übernommen.
o. A.: Zweiundfünfzigster Tag. Mittwoch, 6. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7039
Zitationshilfe
„Inventarverzeichnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inventarverzeichnis>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inventarversicherung
Inventarstück
Inventarrecht
Inventarobjekt
Inventarium
inventieren
Invention
Inventor
Inventur
Inventurausverkauf