Investitionsbereitschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung In-ves-ti-ti-ons-be-reit-schaft
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Bereitschaft (von Unternehmen) zu investieren

Typische Verbindungen zu ›Investitionsbereitschaft‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Investitionsbereitschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Investitionsbereitschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies deutet auf eine nur mäßige Investitionsbereitschaft der Unternehmen hin.
Die Welt, 29.07.2004
Beide Daten lassen Analysten zufolge auf eine Belebung der Investitionsbereitschaft der Unternehmen schließen.
Süddeutsche Zeitung, 28.07.2003
Diese würden nur die Investitionsbereitschaft und das unternehmerische Engagement beeinflussen.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 370
Geringere Kreditkosten könnten in dieser Lage die Investitionsbereitschaft fördern und den Yen davor bewahren, gegenüber dem Dollar noch weiter an Wert zu gewinnen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]
Nur ein kräftiger Preisschub nämlich macht die Ausbeutung auch schwierig zu fördernder kanadischer Ölvorräte wirtschaftlich sinnvoll und sichert die Investitionsbereitschaft besonders amerikanischer Ölmultis.
Der Spiegel, 16.02.1981
Zitationshilfe
„Investitionsbereitschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Investitionsbereitschaft>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Investitionsbedingung
Investitionsbedarf
Investitionsbank
Investitionsausgabe
Investitionsaufwand
Investitionsentscheidung
Investitionsfonds
Investitionsförderung
investitionsfreudig
investitionsfreundlich