Investitionsklima, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung In-ves-ti-ti-ons-kli-ma
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

allgemeine Stimmung, Einschätzung im Hinblick auf wirtschaftliche Investitionen (in einem Land o. Ä.)

Typische Verbindungen zu ›Investitionsklima‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Investitionsklima‹.

Verwendungsbeispiele für ›Investitionsklima‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach dem Chaos der ersten Monate will die Regierung das Investitionsklima verbessern.
Süddeutsche Zeitung, 17.05.1999
Durch diese Regelung soll das derzeit gute Investitionsklima aufrechterhalten bleiben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Das Investitionsklima ist schlecht, Steuern und Abgaben sind zu hoch.
Die Welt, 24.01.2005
Darunter würde das Investitionsklima in Deutschland leiden, das sich gerade erst wieder gebessert hat.
Der Tagesspiegel, 21.04.2002
Höchstens den Unternehmen sollte man noch die Benutzung der kleinen Hunderter gestatten, zwecks Investitionsklima.
o. A.: STAAT MACHT SACHZWANG UND RUINIERT SICH DAMIT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1981]
Zitationshilfe
„Investitionsklima“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Investitionsklima>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Investitionskapital
Investitionshilfe
Investitionshemmnis
Investitionshaushalt
Investitionsgüterindustrie
Investitionskosten
Investitionskraft
Investitionskredit
Investitionslenkung
Investitionslücke