Investitionspolitik, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung In-ves-ti-ti-ons-po-li-tik
Wortzerlegung  Investition Politik
eWDG

Bedeutung

Wirtschaft
Beispiel:
die Grundsätze der Investitionspolitik eines Staates

Typische Verbindungen zu ›Investitionspolitik‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Investitionspolitik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Investitionspolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer hier das Wort ergreift, kennt sich auch mit den letzten Details staatlicher Investitionspolitik aus.
Die Zeit, 16.02.2009, Nr. 07
Dies verhindert unter anderem die von ausländischen Investoren geforderte liberale Investitionspolitik.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.1999
So dürfe es "bestimmte Auswüchse der Investitionspolitik" vergangener Jahre künftig nicht mehr geben.
Die Welt, 09.11.2005
Oder hat erst dieser verschärfte politische Kurs mit dem durch ihn bedingten Wettrüsten die expansive Investitionspolitik der Industrie und der Banken verursacht?
Gurland, A. R. L.: Wirtschaft und Gesellschaft im Übergang zum Zeitalter der Industrie. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16752
Dazu müßte die Plankoordinierung, wie ursprünglich beabsichtigt, zu einer weitreichenden Abstimmung der nationalstaatlichen Wirtschaftspolitik, insbesondere der Investitionspolitik, führen.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - R. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8916
Zitationshilfe
„Investitionspolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Investitionspolitik>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Investitionsplanung
Investitionsplan
Investitionsphase
Investitionsobjekt
Investitionsneigung
Investitionsprogramm
Investitionsprojekt
Investitionsquote
Investitionsrate
Investitionsrechnung