Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Irrealis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ir-re-alis · Ir-rea-lis
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Sprachwissenschaft Modus des irrealen Wunsches, einer als unwirklich hingestellten Aussage

Typische Verbindungen zu ›Irrealis‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Irrealis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Irrealis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anstatt der indirekten Rede benutzt sie oft einen verwirrenden Irrealis. [Süddeutsche Zeitung, 02.08.1997]
Da hat er die Realität mit Hilfe eines dreifachen Irrealis beschrieben. [Die Zeit, 07.06.1991, Nr. 24]
Für viele von uns, die durch die Schule des Wissenskanons geprägt wurden, hat sie doch etwas Irreales. [Süddeutsche Zeitung, 22.01.2002]
Die Frage lässt sich nur im Irrealis der verpassten Begegnungen beantworten. [Süddeutsche Zeitung, 21.09.2001]
Der Irrealis ist vielleicht doch mehr als eine grammatikalische Mühsal. [Süddeutsche Zeitung, 12.06.1999]
Zitationshilfe
„Irrealis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Irrealis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Irre
Irrationalität
Irrationalismus
Irradiation
Ironym
Irrealität
Irredenta
Irredentismus
Irreduzibilität
Irreführung