Irrenhaus, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Irrenhaus(e)s · Nominativ Plural: Irrenhäuser
Aussprache  [ˈɪʀənˌhaʊ̯s]
Worttrennung Ir-ren-haus
Wortzerlegung Irre1 Haus
Wortbildung  mit ›Irrenhaus‹ als Erstglied: Irrenhäusler · irrenhausreif
Wahrig und DWDS

Bedeutungen

1.
veraltet, abwertend medizinische Einrichtung zur stationären Behandlung psychisch kranker Menschen, psychiatrische Klinik
Synonym zu Irrenanstalt, siehe auch Tollhaus
Das Wort wird im heutigen Sprachgebrauch als diskriminierend empfunden.
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: im Irrenhaus landen, enden; ins Irrenhaus kommen, gesperrt werden
Beispiele:
Schrittweise entwickelte sich die Psychiatrie davon weg, Verhaltensauffällige in Irrenhäusern zu verwahren, hin zu einer Psychiatrie, wie sie heute bekannt ist. [Der Standard, 11.11.2011]
Das nachmalige Waisenhaus hat als Lazarett im Ersten Weltkrieg gedient, später als Irrenhaus. [Süddeutsche Zeitung, 16.07.2019]
Dass einer der Angeklagten [in Russland] vor gut zwei Wochen aufgrund einer umstrittenen medizinischen Expertise in die Psychiatrie eingewiesen wurde, ließ […] böse Erinnerungen an die sowjetische Praxis aufkommen, politische Gegner im Irrenhaus verschwinden zu lassen. [Die Zeit, 25.10.2013]
sprichwörtlich Als [Bundesliga-]Trainer bist du mit 55 reif fürs Irrenhaus – bis dahin will ich wenigstens so viel verdient haben, dass ich erster Klasse liegen kann. [Neue Osnabrücker Zeitung, 09.08.2013]
Dem Abtransport in ein Irrenhaus konnte er [Filippo Romolo Neri] sich nur durch List entziehen – statt Philipp wurde der päpstliche Gesandte ins Tollhaus verfrachtet. [Wieder einmal ist Philipp-Neri-Tag …, 26.05.2008, aufgerufen am 05.02.2021]
Der Angeklagte sprang bei diesen Worten auf und schrie in großer Erregung: Ich bin nicht geistesgestört und gehe auf keinen Fall mehr ins Irrenhaus! [Friedländer, Hugo: Der Mord im Essener Stadtwalde. In: ders.: Interessante Kriminal-Prozesse. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 606]
2.
häufig vergleichend, umgangssprachlich Ort, an dem ein wirres Durcheinander herrscht, keine Ordnung mehr besteht
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: das reinste Irrenhaus
als Dativobjekt: einem Irrenhaus gleichen
Beispiele:
Das Theater glich einem Irrenhause, rollende Augen, geballte Fäuste, heisere Aufschreie im Zuschauerraum. [Berliner Zeitung, 08.11.2004]
Fanatische Trump‑Fans haben den Kongress, das Heiligtum der Demokratie, in ein Irrenhaus verwandelt. [Süddeutsche Zeitung, 08.01.2021]
Einmal bin ich in Physik [im Physikunterricht] einfach gegangen, weil es im Klassenzimmer zuging wie im Irrenhaus. [Der Tagesspiegel, 31.08.2001]
metonymisch Wenn der Kanzler Ideen, die er für abstrus hält, verwirklicht, ist diese Regierung ein Irrenhaus. [Der Tagesspiegel, 13.06.2000]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

irre · irr · Irrer · Irrenhaus · Irrenanstalt · Irrsinn · irrsinnig · Irre · irren · beirren · verirren · irrig · Irrtum · irrtümlich · Irrfahrt · Irrgarten · Irrlehre · Irrlicht · Irrwisch
irre irr Adj. ‘unsicher, zweifelnd, verwirrt, geistesgestört’, ahd. irri ‘umherschweifend, verirrt, unwissend, zügellos’ (9. Jh.), mhd. irre, erre ‘vom rechten Wege abgekommen, verirrt, wankelmütig, erzürnt, aufgebracht, uneinig’, asächs. irri ‘zornig’, mnd. erre, aengl. ierre ‘umherschweifend, verdorben, schlecht, zornig, wild’, got. aírzeis ‘verirrt’. Vergleicht man aind. irasyáti ‘zürnt, will übel’, lat. errāre ‘umherirren, sich verirren’ und zieht rasen (s. d.) und die dort genannten Formen heran, so kann von ie. *er(ə)s-, *rē̌s- ‘fließen, aufgebracht, erregt sein’, wohl s-Erweiterung der Wurzel ie. *er-, *or- ‘sich in Bewegung setzen, erregen’, ausgegangen werden. S. auch rinnen, rennen, rieseln. Germ. *erzja- setzt die Wurzelbedeutung teils in ‘unruhig umherschweifend’, teils in ‘heftig bewegt, zornig’ fort. Nhd. irre ‘geistig verwirrt, geisteskrank’ (17. Jh.) geht hervor aus ‘verwirrt, geistig vom rechten Weg abgekommen’; dazu Irrer m. ‘Geistesgestörter’ (19. Jh.); Irrenhaus n. (18. Jh.), für älteres Narrenhaus; Irrenanstalt f. (19. Jh.). Irrsinn m. ‘Wahnsinn, Geistesgestörtheit’ (18. Jh.), zuvor ‘verwirrtes, unrichtiges Denken’ (17. Jh.); irrsinnig Adj. ‘wahnsinnig, geistesgestört’ (19. Jh.); in heutiger Umgangssprache (20. Jh.) oft verstärkend ‘sehr’. Irre f. ‘falscher Weg, falsche Richtung’, mhd. irre, (md.) erre ‘Irrtum, Verirrung, Irrfahrt’; vgl. got. aírzei ‘Irrlehre’. irren Vb. ‘sich ziellos hin und her bewegen, rastlos umherziehen, eine falsche Meinung haben, sich täuschen’, ahd. irrōn ‘irregehen, umherirren, in Ungewißheit sein, abtrünnig werden’ (8. Jh.), irren ‘verwirren’ (9. Jh.), mhd. irren ‘in Verwirrung bringen, stören, auf Abwege, zum Unglauben bringen, ungewiß, unsicher sein’, aengl. iorsian, irsian ‘böse sein, machen’, got. aírzjan ‘irreführen’. beirren Vb. ‘unsicher machen’ (17. Jh.). verirren Vb. reflexiv ‘vom Weg abkommen, sich nicht zurechtfinden’, ahd. firirrōn (um 1000), mhd. verirren ‘in die Irre führen, stören, verwirren, sich verirren, in Irrtum fallen’. irrig Adj. ‘falsch’, mhd. irrec, irric ‘zweifelhaft, hinderlich’, vgl. ahd. irrī̌gheit ‘Irrlehre, Irrtum’ (um 1000). Irrtum m. ‘Fehler, Versehen’, ahd. irrituom ‘Irrlehre, Irrtum, Irrgang’ (9. Jh.), mhd. irretuom ‘Irrung, Hindernis, Schaden, Ketzerei, Streit’; irrtümlich Adj. ‘fälschlich, versehentlich’ (19. Jh.). Irrfahrt f. ‘Fahrt in die falsche Richtung, vergebliches Suchen nach dem rechten Weg’, mhd. irrevart. Irrgarten m. ‘Labyrinth’ (16. Jh.). Irrlehre f. ‘falsche Lehre’ (17. Jh.). Irrlicht n. kurz aufleuchtendes, unruhig flackerndes Flämmchen (über Moorböden, durch Selbstentzündung von Sumpfgas), im Volksglauben als in die Irre führender Kobold oder Totengeist vorgestellt (17. Jh.); dafür auch Irrwisch m. (16. Jh.), zu Wisch ‘Fackel’ (s. d.); auch ‘unruhiger Mensch, lebhaftes Kind’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Nervenheilanstalt · Nervenklinik · psychiatrische Anstalt  ●  psychiatrische Klinik  Hauptform · Hotel zur lockeren Schraube  ugs., scherzhaft · Irrenanstalt  derb · Irrenhaus  derb · Klapse  ugs., salopp · Klapsmühle  ugs. · Narrenhaus  fachspr., veraltet · Psychiatrie  ugs. · Psychoklinik  ugs. · Tollhaus  geh., fig.

Typische Verbindungen zu ›Irrenhaus‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Irrenhaus‹.

Zitationshilfe
„Irrenhaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Irrenhaus>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Irrenarzt
Irrenanstalt
Irren ist menschlich
Irreligiosität
Irrelevanz
Irrenhäusler
Irrenpfleger
Irrenwärter
Irreparabilität
Irreversibilität