Irrglaube, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Nebenform Irrglauben
Worttrennung Irr-glau-be ● Irr-glau-ben
Wortzerlegung irren Glaube
Wortbildung  mit ›Irrglaube‹ als Erstglied: irrgläubig
eWDG

Bedeutung

falscher Glaube
Beispiel:
Er […] lächelte über seinen Irrglauben, man müsse über alles Persönliche hinauswachsen, um die Gemeinschaft gewinnen zu können [ JohoWendemarke143]

Thesaurus

Psychologie
Synonymgruppe
Denkfehler · Fangschluss · Fehlannahme · Fehleinschätzung · Fehlschluss · Irrglaube · Irrtum · Missverständnis · Paralogismus · Trugschluss · falsche Annahme · falsche Schlüsse  ●  klarer Fall von denkste  ugs., Spruch · non sequitur  fachspr., lat.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Irrglaube · Irrlehre · Ketzerei · Ketzertum  ●  Heterodoxie  fachspr. · Häresie  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Irrglaube‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Irrglaube‹ und ›Irrglauben‹.

Verwendungsbeispiele für ›Irrglaube‹, ›Irrglauben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß die Kunst nicht altert, ist ein fataler Irrglaube, man braucht dazu nur einmal in "Dorian Gray" zu schauen. [Die Welt, 14.07.2005]
Dass es sich darin besonders unbeschwert lebt, ist auch so ein Irrglaube. [Die Zeit, 06.10.2008, Nr. 40]
Da spielt der Irrglaube mit, dass sich niemand selbst einer Tat bezichtigt, die er nicht begangen hat. [Die Zeit, 13.12.2004, Nr. 50]
Es sei aber ein Irrglaube, daß durch die Einschaltung der Ufa alles besser werden könnte. [Die Zeit, 05.11.1953, Nr. 45]
Es herrsche der Irrglaube, alles lernen, alles therapieren zu können. [Süddeutsche Zeitung, 16.04.2004]
Zitationshilfe
„Irrglaube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Irrglaube>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Irrgast
Irrgarten
Irrgang
Irrfahrt
Irrewerden
Irrglauben
Irrgläubige
Irrigation
Irrigator
Irritabilität