Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Irrung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Irrung · Nominativ Plural: Irrungen
Aussprache 
Worttrennung Ir-rung
Wortzerlegung irren -ung
Mehrwortausdrücke  Irrungen und Wirrungen
eWDG

Bedeutung

veraltet Irrtum
Beispiele:
Um jede Irrung zu verhüten, habe ich für nötig erachtet, diese Erklärung öffentlich bekannt zu machen [ DroysenYork v. Wartenburg2,72]
Irrungen Wirrungen [ FontaneIrrungenTitel]

Typische Verbindungen zu ›Irrung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Irrung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Irrung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jahre später rechnete er dann mit seinen eigenen Irrungen ab. [Die Zeit, 23.10.1981, Nr. 44]
Dort hat er nach den Irrungen um die Deutsche Bank 24 inzwischen deutliche Erfolge vorzuweisen. [Süddeutsche Zeitung, 20.03.2003]
Mehr Glut und knisternde Spannung hätte man dem Werk um sexuelle Irrungen schon gewünscht. [Der Tagesspiegel, 20.08.1999]
Wird nicht durch diese negative Orientierung den bekämpften Irrungen noch zu viel Ehre angetan? [Köhler, Wolfgang: Zur Psychologie des Schimpansen. In: ders., Intelligenzprüfungen an Menschenaffen, Berlin: Springer 1963 [1917], S. 187]
Schlimmer als Fehler, die wir begehen, sind Irrungen der Natur. [Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 19]
Zitationshilfe
„Irrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Irrung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Irrtumswahrscheinlichkeit
Irrtum
Irrstern
Irrsinnshitze
Irrsinnigkeit
Irrungen und Wirrungen
Irrwahn
Irrweg
Irrwisch
Irrwitz