Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ische, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ische · Nominativ Plural: Ischen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, veraltend Mädchen (aus der Sicht eines Jungen, jungen Mannes)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ische f. ‘junges Mädchen, junge Frau, Freundin’, übernommen (18. Jh.) aus rotw. oder jidd. Ische, das seinerseits auf hebr. ʾišā ‘Weib, Gattin’ beruht.

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Frau an seiner Seite · Beziehung · Freundin · Lebensabschnittsgefährtin · Lebensgefährtin · Lebenspartnerin · feste Beziehung  ●  Partnerin  Hauptform · Alte  ugs., abwertend · Ische  ugs., veraltend
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Ische‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine "Ische" beispielsweise hat im Hollywood jener Jahre nichts verloren; da nannte man Mädchen "Babys" oder "Mäuse". [Die Zeit, 18.08.2008, Nr. 33]
Doch irgendwie traut sich im Dunstkreis der "Ische" kaum jemand, das Gegenteil zu behaupten. [Süddeutsche Zeitung, 03.03.2003]
Nur in Hagen altert die 1650 Zuschauer fassende "Ische" vor sich hin – fast wie eine Ruine. [Süddeutsche Zeitung, 03.03.2003]
Die ische Architektenkammer wäre laut Schuster gern bereit gewesen, die Stadt Potsdam beratend in der Angelegenheit zu unterstützen. [Der Tagesspiegel, 27.01.2005]
Eigentlich gehe es darum, das Planverfahren an die neue ische Bauordnung anzupassen, verwies Bürgermeister Wolfgang Blasig (SPD) auf die bereits im Juli beschlossene Satzung. [Der Tagesspiegel, 11.12.2003]
Zitationshilfe
„Ische“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ische>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Isatis
Isatin
Isarithme
Isanomale
Isanemone
Ischiadikus
Ischialgie
Ischias
Ischiasbeschwerden
Ischiasleiden