Isländisch, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular 1: Isländisch · Genitiv Singular 2 (selten): Isländischs · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Isländische · Substantiv (Neutrum), nur mit bestimmtem Artikel · Genitiv Singular: Isländischen · wird nur im Singular verwendet
Die Verwendung der beiden möglichen Formen des Wortes richtet sich einerseits nach formalen Kriterien, andererseits tendenziell auch nach der beabsichtigten Bedeutung. Die Form ohne »-e« ist die einzige Möglichkeit, wo sonst starke Formen des Adjektivs gefordert wären (Ich verstehe kein Isländisch). Sie wird gewöhnlich dann verwendet, wenn von verschiedenen Ausprägungen der Sprache die Rede ist (das umgangssprachliche Isländisch, im Isländisch der Eliten) und steht häufiger als Subjekt und Objekt (ohne Artikel: Ich verstehe Isländisch) als in anderen Rollen (der Klang ihres Isländisch(s)). Die Form mit »-e«, die immer mit Artikel steht, kann in allen Fällen verwendet werden, wo schwache Adjektivendungen vorkommen (aus dem Isländischen ins Deutsche übersetzt, der Klang ihres Isländischen). Sie wird gewöhnlich verwendet, wenn die Sprache allgemein gemeint ist (das Isländische ist eine schöne Sprache).
Aussprache [ˈiːslɛndɪʃ] · [ˈiːslɛndɪʃə]
Worttrennung Is-län-disch ● Is-län-di-sche
Grundform isländisch
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

auf Island beheimatete Sprache aus dem nordgermanischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie   Amtssprache (1) auf Island
Beispiele:
Werden die Isländer zum Volk ohne Buch? Erneut geht das Gespenst vom Aussterben der Sprache um. Schon 1813 prophezeite ein dänischer Philologe den Tod des Isländischen für das Jahr 1913. Das Gegenteil traf ein. [Neue Zürcher Zeitung, 01.09.2017]
Jedes Buch, das auf Isländisch erscheint und innerhalb der EU gedruckt wurde, wird mit 25 Prozent der Herstellungskosten subventioniert. [Die Welt, 04.12.2019]
Am Handgelenk trägt Gislason ein Armband. »Lífið er núna« steht darauf, Isländisch für »Das Leben ist jetzt.« [Welt am Sonntag, 22.07.2018]
Doch in Island reden nicht bloss die Eltern mit, wenn es um den Vornamen eines Kindes geht. Eine Namenskommission, ein Gremium von Spezialisten, wacht darüber, dass keine mit dem Isländischen sprachlich oder kulturell inkompatiblen Namen vergeben werden. [Neue Zürcher Zeitung, 08.11.2017]
Die Sprachen der skandinav. (nordischen) Völker bilden den nordgerman. Sprachstamm. Dieser ist bis ins 10. Jahrh. einheitlich, weist bis ins 13. Jahrh. nur wenig dialektische Unterschiede auf, spaltet sich dann aber in eine östl. Gruppe, aus der sich das heutige Schwedische und Dänische, und eine westl. Gruppe, aus der sich das Norwegische und Isländische entwickelte […]. [Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 52792]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Isländisch‹, ›Isländische‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Isländische‹.

Zitationshilfe
„Isländisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Isl%C3%A4ndisch>, abgerufen am 21.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Isländisch Moos
isländisch
Isländerin
Isländer
Island
Islandpferd
Islandtief
Ismailit
Ismus
iso-