Isolator, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Isolators · Nominativ Plural: Isolatoren
Aussprache
WorttrennungIso-la-tor
HerkunftItalienisch, Französisch
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Physik, Elektrotechnik
a)
Stoff, der Elektrizität schlecht leitet
Beispiel:
Porzellan, Bernstein, Glas, Gummi sind Isolatoren
b)
zur Befestigung nicht isolierter elektrischer Leitungen dienender Körper aus Isoliermaterial
Beispiel:
die Isolatoren an Hochspannungsleitungen, Telegrafenmasten
2.
Material, das isoliert, abdichtet
Beispiele:
der neue Baustoff ist ein guter Isolator gegen Schalleinwirkung
die Isolatoren verhindern zu hohe Wärmeverluste der Fernheizleitung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

isolieren · Isolation · Isolator · Isolierung
isolieren Vb. ‘absondern, trennen, elektrische Leiter umhüllen, abdämmen, abdichten (gegen Luft, Schall, Wärme, Kälte, Feuchtigkeit)’. Im 18. Jh. wird das Part.adj. isoliert ‘abgesondert’ aus frz. isolé ‘vereinzelt, abgesondert, freistehend’, zuvor auch ‘inselartig’, entlehnt. Dieses stammt aus gleichbed. ital. isolato, dem lat. īnsulātus ‘zur Insel gemacht’ (zu lat. īnsula, s. ↗Insel) vorausgeht. Wie zu frz. isolé ein Verb frz. isoler ‘inselartig anlegen, absondern’ hinzugebildet wird, so entwickelt auch das Dt. seit Ende des 18. Jhs. ein zugehöriges isolieren, doch wird dies in seiner allgemeinen und in seinen technischen Verwendungen (s. oben) erst im 19. Jh. geläufig. Dazu treten (ebenfalls im 19. Jh.) die latinisierenden Substantive Isolation f. ‘Abgeschlossenheit, Abgesondertheit, Umhüllung elektrischer Leiter, Abdämmung, Abdichtung (gegen äußere Einflüsse)’, Isolator m. ‘elektrischer Nichtleiter’, ferner Isolierung f.

Thesaurus

Elektrizität
Synonymgruppe
Dielektrikum · Isolator · ↗Isoliermaterial · Isoliermittel · ↗Isolierstoff · ↗Nichtleiter
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Isolator‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Halbleiter Kunststoff Leiter Mast Metall dünn elektrisch verhalten verwandeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Isolator‹.

Verwendungsbeispiele für ›Isolator‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In regelmäßigen Abständen waren halbrunde Isolatoren aus weißem Porzellan angebracht.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 452
Als Isolator nimmt man dabei meist ein besonders saugfähiges, gut isolierendes, aber möglichst dünnes Papier.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 183
Doch der Isolator muß nicht unbedingt homogen auf dem Glas verteilt sein.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.1998
Die ganzen Isolatoren sind weggeplatzt, und ich hatte eine Lücke.
Die Zeit, 09.11.1990, Nr. 46
Staubartiger Messingabrieb setzt sich auf Isolator und kann Kriechweg bilden.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 195
Zitationshilfe
„Isolator“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Isolator>, abgerufen am 29.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
isolativ
Isolationshaft
Isolationsfolter
isolationistisch
Isolationismus
Isolexe
Isolierband
isolierbar
Isolierbaracke
Isolierdraht