Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Italien

Grammatik Eigenname
Aussprache 
Worttrennung Ita-li-en
Wortbildung  mit ›Italien‹ als Erstglied: Italiener  ·  mit ›Italien‹ als Grundform: italienisch
eWDG

Bedeutung

Ländername

Thesaurus

Geografie
Synonymgruppe
Italien  ●  Italienische Republik  amtlich · (das) Land, wo die Zitronen blühen  geh. · Stiefel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Italien‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Italien‹.

Verwendungsbeispiele für ›Italien‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angeln sollte man aber auf jeden Fall besser in Italien. [Die Welt, 17.09.2003]
Dreimal 1:3 verloren, gegen Polen, gegen Italien, gegen Frankreich. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.2001]
In Italien reiste ich nach Erfahrungen nur noch zweiter Klasse. [Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 419]
Fünf Monate später nahmen wir den Film in Italien an. [Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 423]
In den ersten Jahren trat er ausschließlich in Italien auf. [Celletti, Rodolfo: Battistini. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 20954]
Zitationshilfe
„Italien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Italien>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Italianität
Italianist
Italianismus
Itala
Itakolumit
Italiener
Italienerin
Italienisch
Italienische
Italienne