Jägerlatein, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungJä-ger-la-tein (computergeneriert)
WortzerlegungJägerLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft mit Übertreibung, Erfindungen ausgeschmückte Jagdgeschichte
Beispiel:
wir lachten schallend über sein Jägerlatein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

jagen · Jagd · Jagen · jagdbar · Jagdhund · Jäger · Jägerei · Jägerlatein
jagen Vb. ‘schnell verfolgen, hetzen, zu fangen oder zu erlegen suchen, eilen’, ahd. jagōn (8. Jh.), mhd. jagen ‘treiben, verfolgen, hastig eilen, in die Flucht schlagen, auf der Jagd sein’, mnd. jāgen, mnl. jāghen, nl. jagen. Die Herkunft des nur im Dt. und Nl. heimischen Verbs (anord. jaga ist aus dem Mnd. entlehnt) ist ungeklärt. Man zieht gewöhnlich (nur mit unsicherer Bedeutung überliefertes) aind. yahúḥ (etwa) ‘jung, jugendkräftig, Sohn’, yahvī́- f. (etwa) ‘jung, Tochter, letzte, eilende, fließende’ sowie awest. yazav- ‘jüngster, letzter’ heran; doch bleibt, da deren Ausgangsbedeutungen nicht zu ermitteln sind, ein daraus erschlossener Ansatz ie. *i̯agh- ‘nachjagen, begehren’ zweifelhaft. Jagd f. ‘Erlegung von Wild, Verfolgung, Jagdrevier’, ahd. jagōd (11. Jh.), mhd. jaget (Nebenform jacht, jeit) ist Abstraktbildung zum Verb. Jagen n. ‘Jagdrevier’ (18. Jh.). jagdbar Adj. ‘als Jagdbeute geeignet’ (17. Jh.), älter jagbar (bis 17. Jh.), mhd. jagebære. Jagdhund m. ‘für die Jagd abgerichteter und geeigneter Hund’, mhd. jagethund, vgl. ahd. jagahunt (9. Jh.), mhd. jagehunt. Jäger m. ‘wer auf Jagd geht’, ahd. jagāri (um 800), mhd. jegere, jeger; auch ‘leichtbewaffneter Soldat, Militärpolizist’ (18. Jh.). Jägerei f. mhd. jegerīe, jagerīe. Jägerlatein n. die dem Laien wegen ihrer speziellen Bezeichnungen unverständliche Fachsprache der Jäger, dann auch ‘Lügengeschichten über Jagdabenteuer, Prahlerei’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ammenmärchen · ↗Aufschneiderei · ↗Bluff · ↗Erdichtung · ↗Erfindung · ↗Lügengeschichte · ↗Münchhauseniade · ↗Münchhausiade · ↗Räuberpistole · ↗Schwindel · ↗Schwindelei · ↗Seemannsgarn · ↗Windei  ●  ↗Märchen  fig. · ↗Anglerlatein  ugs. · ↗Flunkerei  ugs. · ↗Geflunker  ugs. · Jägerlatein  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Jägersprache · ↗Waidmannssprache  ●  Jägerlatein  ugs.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer bei seinen Freunden mit der erfolgreichen Jagd protzen will, braucht ihnen kein Jägerlatein aufzutischen.
Die Welt, 17.02.2005
Das klingt eher nach Jägerlatein, jedenfalls hat noch kein Freilandforscher ein solches Verhalten beobachtet.
Der Tagesspiegel, 12.11.2004
Wie konnte ich ahnen, daß unser müdes Gespräch plötzlich durch Jägerlatein so befeuert werden würde?
Die Zeit, 26.02.1962, Nr. 09
Als er zum ersten Mal von dem Grab auf dem jüdischen Friedhof hörte, sei ihm das Ganze wie "Jägerlatein" vorgekommen.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.2002
Höchste Zurückhaltung und Bescheidenheit sind geboten, auch das Jägerlatein steht fast nur mehr auf dem Papier und paßt nicht zu jedem Stadtfrack.
Reznicek, Paula von u. Reznicek, Burghard von: Der vollendete Adam. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 9193
Zitationshilfe
„Jägerlatein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jägerlatein>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jägerkultur
jägerisch
Jägerhut
Jägerherz
Jägerhaus
Jägerlied
Jägermeister
Jägerpech
Jägerprüfung
Jägerrecht