Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jährling, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Jährlings · Nominativ Plural: Jährlinge
Aussprache 
Worttrennung Jähr-ling
Wortzerlegung Jahr -ling
Wortbildung  mit ›Jährling‹ als Erstglied: Jährlingsauktion
eWDG

Bedeutung

Landwirtschaft Tier, besonders Fohlen, im zweiten Lebensjahr
Beispiel:
Jährlinge für einen Rennstall verkaufen, versteigern

Typische Verbindungen zu ›Jährling‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jährling‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jährling‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Jährling ist furchtbar böse, beißt und tritt und soll deshalb geschlachtet werden. [Süddeutsche Zeitung, 02.08.1995]
Der Gesamterlös betrug bei 32 verkauften Jährlingen immerhin 750000 Mark. [Die Zeit, 08.09.1967, Nr. 36]
Die zimtbraunen Kälber bleiben bei ihren Müttern, die Jährlinge aber werden ebenso aussortiert wie überzählige Jungbullen. [Die Zeit, 27.10.2005, Nr. 44]
Es ist ein mit 50000 Euro dotiertes Rennen, das nur den rund 300 Jährlingen, die im Jahr 2001 in Deutschland versteigert wurden, vorbehalten ist. [Der Tagesspiegel, 08.06.2003]
Kann einer, der täglich mit Pferden arbeitet, sie beobachtet, studiert, pflegt, dressiert, kann einer, der unbeachtete Jährlinge zu Champions formt, nur gnadenlos sein? [Süddeutsche Zeitung, 06.09.2003]
Zitationshilfe
„Jährling“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/J%C3%A4hrling>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jährchen
Jähe
Jägerzaun
Jägervolk
Jägertracht
Jährlingsauktion
Jährlingswolle
Jähzorn
Jämmerlichkeit
Jämmerling