Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jähzorn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Jäh-zorn
eWDG

Bedeutung

plötzlich ausbrechender, wilder Zorn
Beispiele:
ein heftiger, unbeherrschter Jähzorn
er beging den Totschlag im Jähzorn
sich vom Jähzorn hinreißen lassen
Plötzlich schlug der Schreck in Jähzorn um [ WeiskopfAbschied v. Frieden1,248]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

jäh · jählings · Jähzorn · jähzornig
jäh Adj. ‘hastig, schnell, unerwartet, steil’, ahd. gāhi ‘voreilig, hastig’ (8. Jh.), mhd. gāch, , gæhe ‘schnell, plötzlich, jähzornig’, seit dem 15. Jh. mit mundartlich bedingtem, von Luther aufgegriffenem j-Anlaut, mnl. , nl. gauw. Da weitere, vor allem außergerm. Anknüpfungen unsicher sind, bleibt das Adjektiv etymologisch ungeklärt. Teils wird eine präfigierte Ausgangsform (ahd. *ga-āhi) angenommen und Rückführung auf ie. *ēku- (ablautend zu *ōku-) ‘schnell’ versucht, teils wird eine Variante ie. *ghenk- zu ie. *g̑hengh- ‘schreiten, Schritt’ (s. gehen) zugrunde gelegt (Walde/Pokorny 1, 172). Auch Anschluß an die Wurzel ie. *g̑hē̌i- ‘antreiben, lebhaft bewegen’ wird erwogen (de Vries Nl. 185). – jählings Adv. ‘unerwartet, steil’, älter gählings (17. Jh.), vgl. mhd. gæhelingen. Jähzorn m. ‘plötzlicher, unerwartet aufbrausender Zorn’ (18. Jh.), älter Gähzorn (17. Jh.), Gechzorn (15. Jh.), vielleicht Rückbildung aus jähzornig Adj. (16. Jh.), älter gähzornig (14. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufgebrachtheit · Aufgebrachtsein · Aufgeregtheit · Aufregung · Echauffiertheit · Echauffierung · Empörtheit · Entrüstung · Erbostheit · Feindseligkeit · Furor · Gereiztheit · Indignation · Jähzorn · Rage · Raserei · Stinkwut · Verärgerung · Wut · Wut im Bauch · Wüterei · Zorn · heiliger Zorn · Ärger  ●  Brast  veraltend · Empörung  Hauptform · Ingrimm  veraltend · Gefrett  ugs., österr., süddt. · Gfrett  ugs., österr., süddt. · Scheißwut  derb · böses Blut  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (die) Gemüter erregen · (ein) Aufreger sein · (einen) Sturm der Entrüstung auslösen · Kreise ziehen · Wirbel machen · die Wellen der Empörung schlagen hoch · für Aufregung sorgen · hohe Wellen schlagen  ●  Wind machen  fig. · (die) Gemüter erhitzen  ugs. · (die) Nerven liegen blank  ugs. · (jemandes) Blut in Wallung bringen  ugs. · einschlagen wie eine Bombe  ugs.
  • Aufruhr · Volkszorn · allgemeine Empörung

Typische Verbindungen zu ›Jähzorn‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jähzorn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jähzorn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon das kleine Mädchen leidet unter dem Jähzorn des Alten. [Die Zeit, 29.11.2010, Nr. 48]
Ich neige zum Jähzorn, nicht im tätlichen Sinne, aber ich bin sehr aufbrausend. [Die Zeit, 15.02.2010, Nr. 07]
Jähzorn hat etwas mit dem Tier in uns zu tun. [Die Zeit, 14.10.2007, Nr. 42]
Wer sich von seinem Elan nicht mitreißen ließ, bekam seinen Jähzorn zu spüren. [Die Zeit, 17.07.2003, Nr. 30]
Mit dem Jähzorn des Alters wirft er einen Brief auf den Tisch. [Die Zeit, 03.11.1989, Nr. 45]
Zitationshilfe
„Jähzorn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/J%C3%A4hzorn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jährlingswolle
Jährlingsauktion
Jährling
Jährchen
Jähe
Jämmerlichkeit
Jämmerling
Jänner
Jännerloch
Jäst