Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jüngste, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Jüngsten · Nominativ Plural: Jüngste(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Jüngsten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Jüngste.
Aussprache 
Worttrennung Jüngs-te (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jüngster Sohn, jüngste Tochter

Typische Verbindungen zu ›Jüngste‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jüngste‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jüngste‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch zu den Jüngsten kann man sich nicht mehr rechnen. [Wolf, Christa: Der geteilte Himmel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verl. 1963, S. 169]
Sie werden sich bis zum Jüngsten Tag von ihm und seinesgleichen bedroht fühlen. [Der Spiegel, 03.04.1989]
Sie selbst aber, vor allem die Jüngsten, fühlen sich stark. [Der Spiegel, 06.08.1984]
Die Kinder freilich, die das lieben, sind nicht mehr die Jüngsten. [Die Zeit, 16.12.2013, Nr. 50]
Sie sind die Jüngsten im jungen Feld der Synthetischen Biologie. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Zitationshilfe
„Jüngste“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/J%C3%BCngste>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jünglingszeit
Jünglingsjahre
Jünglingsjahr
Jünglingsherz
Jünglingsbild
Jüngstenrecht
Jüpchen
Jürük
K
K-Frage