Jüngste, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Jüngsten · Nominativ Plural: Jüngste(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Jüngsten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Jüngste.
Worttrennung Jüngs-te (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jüngster Sohn, jüngste Tochter

Typische Verbindungen zu ›Jüngste‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jüngste‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jüngste‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber er entdeckte diesen jungen Mann in der nachtblauen Uniform, den er gestern gesehen hatte.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 130
Ein paar junge Manner drücken sich vor dem Eingang herum.
Die Zeit, 07.05.1998, Nr. 20
Aber noch haben wir Zeit, wir sind doch noch so jung.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 19.07.1938, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Als wir nach Kiew kamen, wurde uns die traurige Geschichte des jungen Grafen erzählt.
Friedländer, Hugo: Die Ermordung des Grafen Komarowski vor dem Schwurgericht zu Venedig. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 840
Als sie diesem ihre Erlebnisse erzählte, sagte er: Der junge Mann wird der junge Herr Land gewesen sein, der geht täglich durch den Wald.
Friedländer, Hugo: Der Mord im Essener Stadtwalde. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 955
Zitationshilfe
„Jüngste“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/J%C3%BCngste>, abgerufen am 07.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jungstar
jüngst
Jungspund
Jungsozialist
Jungsein
Jungsteinzeit
jungsteinzeitlich
Jüngstenrecht
jüngstens
jüngsthin