Jagdherr, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungJagd-herr
WortzerlegungJagdHerr
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Eigentümer oder Pächter eines Jagdreviers

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu kommen offenbar wenig nachbarliche Beziehungen zwischen bürgerlichem und fürstlichem Jagdherrn.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.2001
Schuld sind aber vor allem bequeme Jagdherren, die in Schussweite ihrer Hochsitze Säcke voll Futter verstreuen, um das Wild anzulocken.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.2002
Die gastgebenden Jagdherren, auf deren Wohlwollen die Masse der revierlosen Schützen angewiesen ist, zählen auch sonst durchweg zu den Mächtigen im Lande.
Der Spiegel, 17.06.1985
All den Hausfrauen, denen das Empfangen und Bewirten der Gäste obliegt, ist das Thema beinahe ebenso wichtig, wie für die Jagdherren.
Suttner, Bertha von: Martha's Kinder. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 4004
Zitationshilfe
„Jagdherr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jagdherr>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jagdhaus
Jagdhabit
Jagdgrund
Jagdgrenze
Jagdglück
Jagdhoheit
Jagdhorn
Jagdhund
Jagdhütte
Jagdkalesche