Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jahresausgleich

Worttrennung Jah-res-aus-gleich
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Steuerwesen vom Finanzamt vorgenommene Berechnung der für das ganze Jahr zu zahlenden Lohnsteuer und Erstattung von (infolge wechselnden Monatslohns) zu viel gezahlten Beträgen oder Nachforderung von zu wenig bezahlter Lohnsteuer

Verwendungsbeispiele für ›Jahresausgleich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der „Berater“ kassiert dann den im allgemeinen weit höheren Jahresausgleich. [Die Zeit, 08.02.1971, Nr. 06]
Übrigens hat Herr Berggötz bei der Berechnung seiner Steuern den Jahresausgleich nicht berücksichtigt, weshalb die Berechnung nicht stimmig ist. [Süddeutsche Zeitung, 10.03.1999]
Der Arbeitnehmer bekommt mehr ausgezahlt und braucht nicht bis zum Jahresausgleich im folgenden Jahr zu warten. [Der Tagesspiegel, 27.10.1998]
Derzeit können nur die nicht ständig beschäftigten Arbeitnehmer einen Jahresausgleich zu ihren Gunsten beantragen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]]
Wer für 1996 mit einer Steuerrückzahlung rechnet, muß den Antrag für den Jahresausgleich bis spätestens Ende des Monats beim Finanzamt gestellt haben. [Bild, 18.12.1998]
Zitationshilfe
„Jahresausgleich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jahresausgleich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jahresausblick
Jahresauflage
Jahresarbeitszeit
Jahresarbeit
Jahresangabe
Jahresausklang
Jahresausmaß
Jahresausstellung
Jahresausstoß
Jahresbasis