Jahresdurchschnitt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Jah-res-durch-schnitt
Wortzerlegung JahrDurchschnitt
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
seine Leistungen waren im Jahresdurchschnitt gut

Typische Verbindungen zu ›Jahresdurchschnitt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jahresdurchschnitt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jahresdurchschnitt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich selbst komme auf einen Jahresdurchschnitt von fast 2300 Stunden.
Der Tagesspiegel, 01.08.2004
Diese Fläche entspreche etwa dem Jahresdurchschnitt der vergangenen 14 Jahre.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]
Von 20543000 Arbeitern und Angestellten waren im Jahresdurchschnitt 20114000 beschäftigt.
o. A.: 1938. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 2632
Von 1972 bis 1976 absolvierten im Jahresdurchschnitt 5341 Studenten ein wirtschaftswissenschaftliches Studium, 1982 waren es 4000 Studenten.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 6921
Der Jahresdurchschnitt aller in den Meßkatalogen verzeichneten Bücher beträgt für dieses Jahrzehnt 1587 Artikel.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Westfälischen Frieden bis zum Beginn der klassischen Litteraturperiode. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 22344
Zitationshilfe
„Jahresdurchschnitt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jahresdurchschnitt>, abgerufen am 27.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jahresdauer
Jahresbudget
Jahresbilanz
Jahresbezug
Jahresbestzeit
jahresdurchschnittlich
Jahreseinkommen
Jahreseinkunft
Jahreseinnahme
Jahreseinschnitt