Jahreseinnahme, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungJah-res-ein-nah-me (computergeneriert)
WortzerlegungJahrEinnahme
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Jahresbezüge

Typische Verbindungen
computergeneriert

geschätzt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jahreseinnahme‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Werbefernsehen erhielt auf diese Weise zwar mehr Aufträge, es erzielte aber nicht mehr die geplanten Jahreseinnahmen.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 255
Die Netzoperateure kassieren rund eine Mark, bleibt den Stationen eine Jahreseinnahme von rund drei Millionen Mark.
Die Welt, 25.08.2001
Insgesamt rechnet das Verkehrsministerium mit Jahreseinnahmen von netto 811 Millionen DM voraussichtlich zwölf Millionen DM weniger als bisher angesetzt.
Süddeutsche Zeitung, 06.12.1995
Das macht, abzüglich der Gebühren an die Post, rund 450 Millionen Mark Jahreseinnahmen.
Die Zeit, 01.02.1965, Nr. 05
Der Rückgang der Arbeiterleistung kürzt die Jahreseinnahme allein um 1½ Millionen Mark.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 01.03.1910
Zitationshilfe
„Jahreseinnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jahreseinnahme>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jahreseinkunft
Jahreseinkommen
jahresdurchschnittlich
Jahresdurchschnitt
Jahresdauer
Jahreseinschnitt
Jahresende
Jahresendprämie
Jahresengagement
Jahresergebnis