Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jahresgehalt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Jah-res-ge-halt
Wortzerlegung Jahr Gehalt2
eWDG

Bedeutung

siehe auch Jahresbezug
Beispiel:
ein festes Jahresgehalt beziehen

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Jahresgehalt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jahresgehalt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jahresgehalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch bevor sie den ersten Freier bedient hatte, hatte sie ein Jahresgehalt Schulden angehäuft. [Die Zeit, 20.12.2013, Nr. 46]
Über sein angebliches Jahresgehalt von mehr als 200.000 Euro hatte es von Beginn an heftige Diskussionen gegeben. [Die Zeit, 16.11.2012 (online)]
Teilt man die 900.000 Dollar entsprechend, kommt man auf immer noch üppige 150.000 als Jahresgehalt. [Die Zeit, 16.05.2011, Nr. 20]
Bisher ist das ab einem Jahresgehalt von 66.000 Euro der Fall. [Die Zeit, 13.12.2010, Nr. 50]
Sein Jahresgehalt betrug 500 Taler zuzüglich 100 Taler für den Operndienst. [Härtwig, Dieter: Strungk (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 21412]
Zitationshilfe
„Jahresgehalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jahresgehalt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jahresgedächtnis
Jahresgebühr
Jahresfrist
Jahresfreikarte
Jahresfolge
Jahresgespräch
Jahresgewinn
Jahresgottesdienst
Jahresgutachten
Jahreshauptversammlung