Jahresgewinn, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Jahresgewinn(e)s · Nominativ Plural: Jahresgewinne
WorttrennungJah-res-ge-winn (computergeneriert)
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschreibungen Ausschüttung Prognose Rücklagen Steuern angepeilten angestrebten anteiligen aufzehren ausgeschüttet ausgewiesen ausgewiesene betrug durchschnittlichen eingefahren erwarteten erwirtschaften erwirtschafteten gesamten geschätzten konsolidierten operativen prognostiziert prognostizierte steigerte verbleibt zehnfachen zugeführt übersteigt übertreffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jahresgewinn‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast immer gelang es ihm, weit überdurchschnittliche Jahresgewinne zu erzielen.
Die Zeit, 12.07.2006, Nr. 26
Er prognostiziert weiterhin einen Jahresgewinn vor Steuern von 65 Millionen Euro.
Süddeutsche Zeitung, 20.08.2003
Beim Jahresgewinn rechnet Rüter mit 27 bis 30 Millionen Euro.
Die Welt, 18.04.2005
Dieser Beweggrund rechtfertigt es jedoch nicht, Teile des Jahresgewinns durch Zulassung erhöhter Abschreibungen steuerfrei zu belassen.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 06.03.1929
In Bayern sollen vier neue Spielbanken entstehen, von denen sich die Staatsregierung einen Jahresgewinn von 50 Millionen Mark erhofft.
o. A. [ks]: Spielbanken. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„Jahresgewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jahresgewinn>, abgerufen am 26.06.2017.

Weitere Informationen …