Jakobikirche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungJa-ko-bi-kir-che (computergeneriert)
WortzerlegungJakobiKirche

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute um 15 Uhr ist die kirchliche Trauung in der Jakobikirche.
Bild, 08.05.2004
Zur Kathedrale wurde die Jakobikirche erhoben, sie ist offizieller Sitz der Opposition.
Die Zeit, 13.11.1952, Nr. 46
Er verwies auf die Jakobikirche in Stralsund, die während der Restaurierung für kulturelle Veranstaltungen genutzt wird.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.1995
Eine erregte Menschenmenge drang in die Jakobikirche ein, unterbrach die Messe und holte den verhaßten Dompropst Thomas Rode heraus.
Lachs, Johannes u. Raif, Friedrich Karl: Rostock, VEB Hinstorff-Verlag 1968, S. 79
Die Scherer-Fritzsche-Schnitgerorgel in der Jakobikirche zu Hamburg, an der Straubes Alte Meister des Orgelspiels, N. F. 1929, orientiert, ist, hat dabei besondere Bedeutung.
Hortschansky, Klaus u. a.: Orgel. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 41848
Zitationshilfe
„Jakobikirche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jakobikirche>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jakobi
Jakob
Jako
Jak
jaja
Jakobiner
Jakobinermütze
Jakobinertum
jakobinisch
Jakobit