Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jakobiner, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Jakobiners · Nominativ Plural: Jakobiner
Worttrennung Ja-ko-bi-ner
Wortbildung  mit ›Jakobiner‹ als Erstglied: Jakobinermütze · Jakobinertum
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Mitglied des radikalsten und wichtigsten politischen Klubs während der Französischen Revolution
2.
selten französischer Angehöriger des Dominikanerordens

Typische Verbindungen zu ›Jakobiner‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jakobiner‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jakobiner‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist nicht einmal ein ins zwanzigste Jahrhundert verirrter Jakobiner. [konkret, 1990]
Speziell die Jakobiner taten alles, den großen Tag als nationales Symbol in Besitz zu nehmen. [Die Welt, 09.11.2004]
Es waren »Jakobiner« ohne Volk, die vor 220 Jahren hier agierten und agitierten. [Die Zeit, 28.03.2013, Nr. 13]
Da er bei seinem Vater als revolutionärer Jakobiner verleumdet wurde, will dieser ihn nun enterben. [Fath, Rolf: Werke - J. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6441]
Waren sie vielleicht sogar Jakobiner wie sie im Buche stehen? [Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 613]
Zitationshilfe
„Jakobiner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jakobiner>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jakobikirche
Jakobi
Jakob
Jako
Jak
Jakobinermütze
Jakobinertum
Jakobit
Jakobsgreiskraut
Jakobskraut