Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jawort, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Ja-wort
Wortzerlegung ja Wort
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

besonders von weiblichen Personen   zustimmende Äußerung zur Eheschließung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ja · jawohl · bejahen · Jawort
ja Zustimmungspartikel (Gegensatz nein), Konj. ‘doch, sogar’, ahd. (um 800), mhd. jā̌, asächs. mnd. mnl. , nl. ja, aengl. , gēa, engl. (mundartlich bzw. archaisierend) yea (neben engl. yes, aengl. gēse, gīse, gȳse aus *gīa sīe ‘ja, so’), anord. , schwed. ja, got. ja sind in ihrer außergerm. Zuordnung ungesichert. Man vergleicht lat. iam ‘schon, bereits, gleich, jetzt’ und erschließt ie. *i̯ām, Akkusativ Sing. fem. des Pronominalstamms ie. *i-, *i̯e-, *i̯o- (s. jener). jawohl verstärktes ja (17. Jh.). bejahen Vb. ‘zu etw. ja sagen, zustimmen’ (Anfang 17. Jh.), zuvor ‘bewilligen’ (16. Jh.). Jawort n. ‘feste Zusage, Einwilligung’ (16. Jh.); vgl. mnd. jāwōrt (um 1300).

Thesaurus

Synonymgruppe
Eheschließung · Hochzeit · Trauung · Trauungszeremonie · Trauzeremonie · Verheiratung · Vermählung · eheliche Verbindung  ●  Heirat  Hauptform · Verehelichung  Amtsdeutsch · Verpartnerung  Amtsdeutsch · Ja-Wort  ugs. · Jawort  ugs.
Assoziationen
  • (die) Frau fürs Leben suchen · auf Brautschau gehen · auf Freiersfüßen gehen · auf Freiersfüßen wandeln · eine Frau zum Heiraten suchen  ●  was Festes suchen  ugs.
  • (den) Bund der Ehe eingehen · (den) Bund fürs Leben schließen · (die) Ehe mit jemandem eingehen · (eine) Familie gründen · (jemandem) die Hand fürs Leben reichen · (sich) trauen lassen · (sich) vermählen · Hochzeit feiern · Hochzeit halten · Mann und Frau werden · in den (heiligen) Stand der Ehe (ein)treten · kirchlich heiraten · standesamtlich heiraten · zum Altar führen · zum Mann nehmen · zur Frau nehmen  ●  (jemanden) ehelichen  Amtsdeutsch · heiraten  Hauptform · in den Hafen der Ehe einlaufen  fig. · (den) Bund der Ehe schließen  geh. · (jemandem) das Ja-Wort geben  ugs. · (jemandem) das Jawort geben  ugs. · (jemanden) freien  geh., veraltet · (sich) (mit jemandem) verehelichen  geh. · (sich) das Ja-Wort geben  ugs. · (sich) das Jawort geben  ugs. · Hochzeit machen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Jawort‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jawort‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jawort‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Länder waren in den meisten Fällen bereit, dieses Jawort zu geben. [Die Zeit, 10.10.1997, Nr. 42]
Das Jawort auf dem Mond ist technisch kein Problem mehr. [Die Zeit, 11.07.1997, Nr. 29]
Die Mütter hatten sich erst im Juni das Jawort gegeben, es ist ihr erstes gemeinsames Kind. [Die Zeit, 10.01.2013 (online)]
Mit 66 Jahren hat er im August der Mutter seiner fünf Kinder das Jawort gegeben. [Die Zeit, 06.12.2010, Nr. 49]
Wenn Sie mir also Ihr Jawort geben würden, möchte ich Ihnen hiermit versprechen, Sie zu heiraten. [Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 344]
Zitationshilfe
„Jawort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jawort>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Javanische
Javanisch
Jausenzeit
Jausenstation
Jausengegner
Jazz
Jazzband
Jazzbubi
Jazzclub
Jazzer