Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jeanshemd, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Jeanshemd(e)s · Nominativ Plural: Jeanshemden
Aussprache [ˈʤiːnshɛmt]
Worttrennung Jeans-hemd
Wortzerlegung Jeans Hemd
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Hemd aus Jeansstoff

Typische Verbindungen zu ›Jeanshemd‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jeanshemd‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jeanshemd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bekleidet war er, als er zuletzt gesehen wurde, mit Jeans und einem Jeanshemd. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.1998]
Viel Blau wäre nötig, für die Augen, Jeanshemd und hose mit breiten Hosenträgern. [Die Zeit, 09.10.1987, Nr. 42]
Sie ist schlank, hat schlohweißes, schulterlanges Haar, trägt Jeanshemd und Jeanshose. [Der Tagesspiegel, 17.08.2003]
Sie weiß jetzt, was sie dazu anziehen will, die graue Hose und das Jeanshemd, dazu ihre Buffalo‑Pumps. [Die Zeit, 26.08.2013, Nr. 34]
Stets behält der Manager, der am liebsten blaue Jeanshemden und Khakis trägt, die Ruhe. [Die Welt, 12.01.2000]
Zitationshilfe
„Jeanshemd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jeanshemd>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jeansboy
Jeansanzug
Jeans-Jacke
Jeans-Hose
Jeans
Jeanshose
Jeansjacke
Jeansstoff
Jeanstyp
Jeck