Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jenseitige

Worttrennung Jen-sei-ti-ge
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben das dem Jenseits Zugehörige, Zugewandte; das Unirdische

Verwendungsbeispiele für ›Jenseitige‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alles Jenseitige scheint aus ihrem Leben einfach verschwunden zu sein. [Süddeutsche Zeitung, 11.09.2004]
Und diesem Jenseitigen spürt Metzmacher in der Musik immerzu nach. [Die Zeit, 30.09.1999, Nr. 40]
Sie haben die Letztbegründung ihrer Politik ins Jenseitige verlegt; irgendwie christlich sollte sie sein, in Verantwortung vor Gott. [Süddeutsche Zeitung, 20.08.2003]
Auch sie interpretierten den Sufismus politisch und widmeten sich keineswegs nur dem Jenseitigen. [Süddeutsche Zeitung, 11.06.1997]
Diese Leute scheinen auf andere Glücksversprechen zu bauen als die Jenseitigen. [Der Tagesspiegel, 28.03.2004]
Zitationshilfe
„Jenseitige“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jenseitige>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jenische
Jenenser
Jemenitin
Jemenit
Jelängerjelieber
Jenseitigkeit
Jenseits
Jenseitsglaube
Jenseitsglauben
Jenseitsvorstellung