Jenseitigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Jen-sei-tig-keit
Wortzerlegung  jenseitig -keit

Verwendungsbeispiele für ›Jenseitigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses Zurückschlagen von Jenseitigkeit in Diesseitigkeit geschieht nicht wie im Kitsch der populären Kunst des 19.
Die Zeit, 24.12.2001, Nr. 52
Die Diesseitigkeit und die Jenseitigkeit lassen sich nicht zu einer kosmischen Einheit zusammenbringen.
Løgstrup, K. E.: Existenztheologie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2883
Im Cyberspace finden die Toten eine neue technisierte Form von Jenseitigkeit und Unendlichkeit vor.
C't, 2000, Nr. 17
Weder die Diesseitigkeit noch die Jenseitigkeit allein, mit all ihrer begrifflichen Logik, gibt hier die Wahrheit der Religion.
Baeck, Leo: Das Wesen des Judentums, Frankfurt a. M.: Kauffmann 1932 [1905], S. 156
Gemütsüberschwang, melancholisch intoniert, und Jenseitigkeit ohne Transzendenz sind sein Leitmotiv.
Die Welt, 03.03.2000
Zitationshilfe
„Jenseitigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jenseitigkeit>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jenseitige
jenseitig
Jenner
Jenische
jenisch
Jenseits
jenseits von Gut und Böse
Jenseitsglaube
Jenseitsglauben
Jeremiade