Jesus

GrammatikEigenname
Aussprache
WorttrennungJe-sus
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Jesus‹ als Erstglied: ↗Jesuskind · ↗Jesuslatschen  ·  mit ›Jesus‹ als Binnenglied: ↗Herz-Jesu-Bild · ↗Herz-Jesu-Verehrung
eWDG, 1969

Bedeutung

Religion
1.
oft, besonders im Gen., mit lat. Endungen
Name des Schöpfers der christlichen Religion
Beispiele:
Jesus Christus, der Sohn Gottes
im Namen Jesu Christi
2.
als Ausruf
umgangssprachlich, veraltend drückt Erschrecken aus
Beispiele:
Jesus!
Jesus Maria! der Graf hat mir nichts gegeben [SchillerRäuberIV 2]

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
(der) Nazarener · (der) Sohn Gottes · ↗Christus · ↗Erlöser · ↗Gottessohn · ↗Heiland · Jehoschua · Jesus · Jesus der Nazarener · Jesus von Nazareth · Lamm Gottes · ↗Messias  ●  ↗Agnus Dei  kirchenlatein · Jesus Christus  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wohl steht Jesus im J. im Kampf mit den »Juden«.
Werbeck, W.: Johannesevangelium. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 10161
Da begegnet ihnen Jesus und begleitet sie auf ihrem Weg.
Die Welt, 19.04.2003
Aus dem Trio ist die europaweite Bewegung Jesus Freaks geworden.
Süddeutsche Zeitung, 17.05.2002
Jesus war nicht gegen Geld, aber gegen Abhängigkeit von Geld.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 154
Und da hing ein kleiner Jesus an einem der Kreuze.
Hilsenrath, Edgar: Der Nazi & der Friseur, Köln: Literar. Verl. Braun 1977, S. 102
Zitationshilfe
„Jesus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jesus>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jesuitismus
jesuitisch
Jesuitentum
Jesuitentheater
Jesuitenstil
Jesus-People-Bewegung
Jesusgebet
Jesuskind
Jesusknabe
Jesuslatschen