Jobrotation

WorttrennungJob-ro-ta-ti-on (computergeneriert)
WortzerlegungJobRotation
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Jargon von einem Mitarbeiter zum Zwecke der Vorbereitung auf eine Führungsaufgabe   das Durchlaufen der verschiedensten Arbeitsbereiche eines Unternehmens

Typische Verbindungen
computergeneriert

Instrument Modell einführen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jobrotation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zuvor war "Jobrotation" vier Jahre lang in 280 nordrhein-westfälischen Betrieben erprobt worden.
Süddeutsche Zeitung, 23.04.2001
Gleichzeitig schafft Jobrotation das Verständnis für die Arbeit der Kollegen.
Die Zeit, 19.11.2012, Nr. 47
Berufsausbildung in einer Zeit der Jobrotation, in der keine Stellen auf Dauer mehr so sicher sind wie vor Jahrzehnten, muss neu organisiert werden.
Der Tagesspiegel, 18.02.2001
Laut Schulte droht allerdings noch erheblicher Streit über die Finanzierung der Jobrotation.
Die Welt, 12.07.2000
Für ihn ist Jobrotation die Möglichkeit zum Wiedereinstieg - trotz des geringen Lohns.
Die Zeit, 08.06.1998, Nr. 23
Zitationshilfe
„Jobrotation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jobrotation>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jobnomade
Jobkiller
Jobhopping
Jobhopper
Jobeljahr
Jobsharing
Jobsuche
Jobsuchende
Jobticket
Jobwechsel