Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jochbein, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Jochbein(e)s · Nominativ Plural: Jochbeine
Aussprache 
Worttrennung Joch-bein
Wortzerlegung Joch Bein
eWDG

Bedeutung

Medizin dreiseitiger, glatter, kräftiger Knochen der Wange, der den Oberkiefer mit dem Schädel verbindet
Beispiel:
ein wenig, stark vorstehendes Jochbein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Joch · unterjochen · Jochbein
Joch n. ‘Teil des Geschirrs für Rinder, das über Stirn oder Nacken liegt, ein Gespann Ochsen, schwere Last’, ahd. joh (8. Jh.), mhd. joch, asächs. juk, mnd. juk, jok, mnl. joc, nl. juk, aengl. geoc, engl. yoke, anord. schwed. ok, got. juk, germ. *juka- entspricht genau aind. yugám ‘Joch, Gespann, Geschlecht, Generation’, lat. iugum, griech. zygón (ζυγόν) ‘Joch, Gespann, Morgen Land, Querbalken, Ruderbank’, aslaw. igo, russ. ígo (иго) ‘Joch’. Sie führen auf ie. *i̯ugom ‘Joch’, eigentlich ein Nomen agentis (‘das Verbindende’) zur g-Erweiterung der Wurzel ie. *i̯eu- ‘verbinden, anschirren’, zu der auch (mit Nasalinfix) lat. iungere ‘verbinden, vereinigen’ (s. Junktim) sowie aind. yṓga- ‘Anschirrung, Unternehmung’ (s. Joga) gehören. Joch wird bereits früh (z. B. in den oben genannten ie. Sprachen) übertragen auf die Tiere, die unter ihm gehen (‘Gespann’), auf die Ackerfläche, die sie an einem Tag pflügen, auf ein ‘Querholz’, einen ‘Querbalken’ (vgl. Brückenjoch), auf den ‘Gebirgskamm, Paß’ zwischen zwei Gipfeln (vgl. Bergjoch) und besonders auf die durch Pflichten oder Unterwerfung auferlegte ‘Bürde, Last’, also auch auf jede Art von ‘Unterdrückung, Fremdherrschaft’. unterjochen Vb. ‘unterdrücken’ (16. Jh.), zu Joch im Sinne von ‘Zwang, Unterdrückung’. Jochbein n. paariger Gesichtsknochen bei Menschen und Säugetieren, der Oberkiefer und Stirn verbindet (18. Jh.).

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Backenknochen · Jochbein · Jugale · Wangenbein
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Jochbein‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jochbein‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jochbein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon im ersten Drittel riss ihm der Puck eine klaffende Wunde am Jochbein. [Süddeutsche Zeitung, 07.02.2002]
Vor zwei Jahren erlitt er bei einer DFB‑Maßnahme einen Bruch des rechten Jochbeins. [Süddeutsche Zeitung, 21.09.1994]
Vor vier Wochen brach er sich das Jochbein, wurde zweimal operiert. [Bild, 21.03.2002]
Zwei Platten halten sein zertrümmertes Jochbein zusammen, auf dem rechten Auge hat er noch Sehprobleme. [Bild, 03.03.2001]
Ein Holzpfosten schlägt ihm den Helm vom Kopf und bricht ihm das Jochbein. [Die Zeit, 02.07.2003, Nr. 27]
Zitationshilfe
„Jochbein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jochbein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jochalge
Joch
Jobwunder
Jobwechsel
Jobticket
Jochbogen
Jochbrücke
Jochelbeere
Jochträger
Jochweite