Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jubelruf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Jubelruf(e)s · Nominativ Plural: Jubelrufe
Aussprache 
Worttrennung Ju-bel-ruf
Wortzerlegung jubeln Ruf
eWDG

Bedeutung

jubelnder Ruf, Freudenruf
Beispiel:
laute Jubelrufe erschallen

Typische Verbindungen zu ›Jubelruf‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jubelruf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jubelruf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wieder löste die Band mit krachendem Sound und meisterhaften Soli Jubelrufe aus. [Die Zeit, 14.12.2007 (online)]
Der Beamte bringt dies als Jubelruf hervor und sieht mich strahlend an. [Die Zeit, 16.05.1980, Nr. 21]
Und draußen zerriß ein einziger Jubelruf die Stille der Nacht. [Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1888]
Die Musik tönte, die Glocken läuteten und das Volk begleitete den Zug mit immer wieder hallenden tausendstimmigen Jubelrufen. [Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222]
Entgegen allen Jubelrufen hat Russlands mühevolle Transformation gerade erst begonnen. [Die Zeit, 29.07.2002, Nr. 30]
Zitationshilfe
„Jubelruf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jubelruf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jubelrohr
Jubelperser
Jubelpaar
Jubeljahr
Jubelhochzeit
Jubelschall
Jubelschrei
Jubelsturm
Jubilar
Jubilarin