Jubelruf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ju-bel-ruf
Wortzerlegung  jubeln Ruf
eWDG

Bedeutung

jubelnder Ruf, Freudenruf
Beispiel:
laute Jubelrufe erschallen

Typische Verbindungen zu ›Jubelruf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jubelruf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jubelruf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wieder löste die Band mit krachendem Sound und meisterhaften Soli Jubelrufe aus.
Die Zeit, 14.12.2007 (online)
Die Entscheidung wurde von der Großfamilie der beiden mit Jubelrufen begrüßt.
Bild, 02.07.2001
Die Musik tönte, die Glocken läuteten und das Volk begleitete den Zug mit immer wieder hallenden tausendstimmigen Jubelrufen.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Und draußen zerriß ein einziger Jubelruf die Stille der Nacht.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1888
Es war ein Triumphzug; der junge schwäbische Prinz zog unter Jubelrufen sogar in Rom ein.
Ganshof, François Louis: Das Hochmittelalter. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7562
Zitationshilfe
„Jubelruf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jubelruf>, abgerufen am 13.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jubelrohr
Jubelperser
Jubelpaar
jubeln
Jubeljahr
Jubelschall
Jubelschrei
Jubelsturm
Jubilar
Jubilarin