Juchten, der oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Juchtens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Juch-ten (computergeneriert)
Herkunft Persisch → Russisch
Wortbildung  mit ›Juchten‹ als Erstglied: ↗Juchtenleder · ↗Juchtenstiefel  ·  mit ›Juchten‹ als Grundform: ↗juchten
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
sehr feines, geschmeidiges, wasserdichtes Leder
Beispiele:
weiche Schaftstiefel aus Juchten
er sah nur den alten, kleinen Herrn mit dem langen Gesicht wie aus gegerbtem Juchten [TralowNeuhoff156]
2.
Duftstoff, der aus Birkenteeröl gewonnen wird
Grammatik: Genus Neutrum
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Juchten · juchten · Juchtenleder
Juchten n. m. älter auch Juften ‘weiches Oberleder’ ist mit dem Rußlandhandel (Juchtenleder war eine russische Exportspezialität) entlehnt (17. Jh., vorher mnd. juften) aus russ. (älter) jucht’ (юхть) bzw. der Parallelform russ. juft’ (юфть) ‘aus dem Fell ausgewachsener Rinder mit Weiden- und Birkenrindengerbstoffen hergestelltes Leder’, das wohl über das Turkotatar. aus einer pers. ǧoft ‘Paar’, awest. yū̌xta- ‘Gespann’ (weil Häute paarweise gegerbt werden) entsprechenden Form stammt (verwandt mit nhd.Joch, s. d.). Die Bedeutungen ‘wie Juchtenleder duftendes Parfüm, Lederverarbeitungsmittel, Mittel gegen Hauterkrankungen’ begegnen seit Beginn des 20. Jh. juchten Adj. Juchtenleder n. (Anfang 19. Jh.).
Zitationshilfe
„Juchten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Juchten>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
juchheißa
juchheisa
juchheirassassa
juchheirassa
juchhei
Juchtenleder
Juchtenstiefel
juchzen
Juchzer
juckeln