Judas, der

Grammatik Eigenname (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ju-das
Wortbildung  mit ›Judas‹ als Erstglied: Judasbaum · Judasdienst · Judaskuss · Judaslohn
Herkunft Hebräisch
eWDG

Bedeutung

der verräterische Jünger Jesu
abwertend, übertragen heuchlerischer, gekaufter Verräter
Beispiel:
er ist ein Judas

Thesaurus

Synonymgruppe
Anschwärzer · Denunziant · Verleumder · Zuträger  ●  Judas  religiös · Verräter  Hauptform · Petze  ugs. · Petzer  ugs.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Judas‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Nummer zwölf war noch frei, und da hatte Judas aus Kariös sich gemeldet. [Die Zeit, 24.07.1952, Nr. 30]
Judas war eingeweiht, und darum ging er seinen auch als seinen Weg. [Die Zeit, 28.03.1975, Nr. 14]
Nun, gekreuzigt haben sie ihn zwar nicht, aber zum Judas gemacht. [Die Zeit, 26.01.1996, Nr. 5]
Er war bis zum Ende getrieben von der rasend machenden Illusion, dass man ein anständiges Leben führen kann, ohne sich wie ein Judas zu verkaufen. [Die Zeit, 24.02.2005, Nr. 09]
Der dickflüssige rote Saft, den Judas ungläubig auf seiner Hand verreibt, ist kein Wein, es ist Blut. [Die Zeit, 11.11.1988, Nr. 46]
Zitationshilfe
„Judas“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Judas>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Judaistik
Judaist
Judaismus
Judaika
Judaica
Judasbaum
Judasdienst
Judaskuss
Judaslohn
Judasohr