Jugendeindruck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungJu-gend-ein-druck
WortzerlegungJugendEindruck
eWDG, 1969

Bedeutung

Eindruck aus der Jugendzeit
Beispiel:
schöne, unvergessliche Jugendeindrücke

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum Teil waren es unüberlieferbare Jugendeindrücke, zum Teil Dein gefürchtetes Wesen.
Kafka, Franz: Brief an den Vater. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 9324
Ich gehöre zu der Generation, die bestimmte politische Jugendeindrücke bekommen hat.
Die Zeit, 10.11.1972, Nr. 45
Jugendeindrücke haften und werden verspätet, teilweise unreflektiert zu Vorurteilen, die sich wiederum leicht multiplizieren können.
Die Zeit, 23.05.1969, Nr. 21
Jugendeindrücke und irische Stimmungen spiegeln sich in der reizvollen Kleinkunst seiner zahlreichen Lieder und Kl.-Stücke.
Redlich, Hans F.: Bax. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 21044
In kurzen Sequenzen legt Tranströmer Rechenschaft ab über prägende Kindheits- und Jugendeindrücke.
Süddeutsche Zeitung, 05.06.1999
Zitationshilfe
„Jugendeindruck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jugendeindruck>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jugenddrama
Jugenddorf
Jugenddichtung
Jugendclubheim
Jugendclub
Jugendeinrichtung
Jugenderinnerung
Jugenderlebnis
Jugenderzieher
Jugenderziehung