Jugendgeschichte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Jugendgeschichte · Nominativ Plural: Jugendgeschichten
WorttrennungJu-gend-ge-schich-te

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotz haarsträubender Jugendgeschichten und bei aller Coolness sind seine Hobbys mittlerweile gar nicht mehr so furchtbar anders als die anderer älterer Herren.
Die Zeit, 29.10.2012 (online)
Stellt sich einer auf die Straße und verkauft eigenhändig seine im Selbstverlag herausgegebenen Jugendgeschichten.
Süddeutsche Zeitung, 15.07.1999
Er verschleiert seine Quellen wie seinen Bildungsgang und seine Jugendgeschichte.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 356
In dem 57 Strophen langen Lied werden 3 Erzählkreise aus der Jugendgeschichte Jesu abgehandelt.
Müller-Blattau, Joseph: Geißlerlieder. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 10877
Wolf bemüht sich, dies wettzumachen, indem er Jugendgeschichten erzählt, etwa dass er in Großhadern Fußball gespielt hat.
Süddeutsche Zeitung, 07.02.2001
Zitationshilfe
„Jugendgeschichte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jugendgeschichte>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jugendgerichtshilfe
Jugendgerichtsgesetz
Jugendgerichtsbarkeit
Jugendgerichtsakte
Jugendgericht
Jugendgespiele
Jugendgewalt
Jugendglück
Jugendgruppe
Jugendgruppenleiter